Top-Themen am Ölmarkt

Ölmarktinfos, Analyse und Prognose zur Ölpreisentwicklung

Auf dieser Seite bietet TECSON Ihnen aktuelle Informationen zu den derzeit preisrelevanten Themen am Ölmarkt. Die Inhalte werden entsprechend der wichtigen Ölmarkt Themen regelmäßig aktualisiert. Wir berichten und kommentieren hinsichtlich Ölnachfrage und Ölproduktion, wie auch der Entwicklung der Lagerbestände, der Förderaktivität und der Überversorgung des Ölmarktes. Die Preisrelevanz der jüngsten Ölmarkt-Meldungen fließt bewertend ein in unsere Analysen von Preisniveau, Preisentwicklung, Trend und Tendenz der Ölpreise. Die jüngsten Einschätzungen von Ölmarkt-Analysten werden an dieser Stelle wiedergegeben und diskutiert:

Zu beachten:
Wir weisen ausdrücklich auf die redaktionellen Rechte von TECSON hin.
Das Kopieren (auch auszugsweise) und das Verwenden dieser Inhalte ist ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht gestattet.

Änderung von Ölfördermengen

Preisprognose Ölmarkt 2018

12. Okt.

Die 50 größten Ölunternehmen der Welt werden ihre Ölproduktion in den nächsten zehn Jahren um etwa 7,0 Millionen Barrel/Tag steigern. Eine Studie von Guardian lässt erwarten, dass diese Unternehmen ihre Produktionsmengen bis 2030 um 35 Prozent erhöhen werden. Diese Pläne stehen in direktem Widerspruch zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, die zur Eindämmung der Klimaauswirkungen unabdingbar erforderlich wären.

Nigeria: Das Opec-Mitglied Nigeria erhält innerhalb der Opec eine höhere Produktionsquote zugesprochen. Nigeria kann damit seine Tagesförderleistung von 1,68 auf 1,77 Mio. B/T erhöhen.

Ecuador: Das Land ist aus der OPEC ausgetreten. Jetzt wird das Land von innenpolitischen Unruhen erfasst. Mit ein Auslöser ist die Streichung von Treibstoffsubventionen. Protestler beschlagnahmten mehrere Ölproduktionsanlagen. Dadurch ist mit 165.000 B/T fast ein Drittel der Ölproduktion online. Die Regierung erklärte ein 'Force Majeure' für die Öllieferverträge.


Das Opec-Mitglied Irak hat sich nur teilweise an die beschlossenen Produktionskürzungen der OPEC+ Gruppe gehalten. Im August erreichte man einen Produktionsrekord von fast 5,0 B/T. Das waren 400.000 B/T mehr als vor einem Jahr. Der Irak versucht erfolgreich seine Ölförderung immer weiter auszubauen. Das ist ein Problem für die OPEC, muss man doch für 2020 weitere Produktionskürzungen zustande bringen. Ende 2020 will der Irak seine Kapazität auf 6,2 Mio. B/T weiter steigern.

Die Ölproduktion des Opec-Mitgliedes Venezuela kollabiert weiter. So ist die Rohölförderung im Orinoco Gebiet im vorigen Monat von 370.000 B/T auf nur noch 246.000 B/T weiter gesunken. Dabei hat der russische Ölkonzern Rosneft im Juli 40% des Öls von PDVSA und im August 66% abgenommen. Abgerechnet wird dabei in Euro und nicht in US-Dollar, wie sonst üblich.

Monatsreports mit Prognose 2020

Ölmarkt, OPEC Ölproduktion, knapper Ölmarkt.

Oktober-Berichte:

Die Analysten der EIA haben ihre Prognose für die globale Ölnachfrage 2020 etwas nach unten korrigiert. Gleichzeitig erwartet man aber auch eine Verlangsamung des Fördermengenanstiegs, wobei diese sogar als stärker gesehen wird. Deshalb entschärft sich das Thema der Marktüberversorgung für 2020 etwas. Dem liegt allerdings zugrunde, dass die OPEC mit Beschluss im Dezember die Fördermengen ab Januar nochmal verringert. Dennoch rechnet die EIA mit etwas sinkenden Ölpreisen im ersten Halbjahr 2020, weil sich die Nachfrage dann in der Regel schwächer darstellt. Bis Mitte nächsten Jahres sieht man die Futures daher in etwa auf dem aktuellen Niveau und rechnet erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 damit, dass die Leitsorte BRENT die 60-Dollar Marke wieder überklettert.

Die OPEC hat in ihrem jüngsten Monatsreport die Prognose für die Ölnachfrage etwas nach unten korrigiert. Allerdings fiel die Korrektur der Ölförderung bei den Nicht-OPEC Ländern stärker aus als die Korrektur beim globalen Ölnachfragewachstum. Daher wird mehr Opec-Rohöl benötigt als zuletzt angenommen. Der OPEC-Bericht ist aus diesem Grund 'bullisch' zu werten.

Der neue Monatsreport der IEA (Paris) zeichnet ein ähnliches Bild. Die IEA korrigierte den zu erwartenden Ölnachfragezuwachs für 2019 auf +1,0 mb/d und für 2020 auf +1,2 mb/d nach unten. Jeweils eine Zuwachsverringerung um 100.000 Barrel/Tag. Allerdings erwartet die IEA für 2020 eine Steigerung der Tagesfördermengen außerhalb der OPEC von etwa 400.000 Barrel und sieht den Hauptanteil davon bei dem US Schieferöl.
 


 

OPEC 2.0 ?

Ölproduktion, Förderquoten, Ölpreisentwicklung

3. Okt.

2015 kehrte Indonesien der OPEC den Rücken und schied aus dem Ölkartell aus.
Am 1. Januar 2019 verließ Katar die OPEC. Kein größer Ölexporteur, aber der weltgrößte Erdgasexporteur. Der Zwist mit Saudi-Arabien war der Grund. Und jetzt verabschiedet sich Ecuador aus der Gruppe. Augenscheinlich fällt die OPEC auseinander. Ein Ölmarkt ohne eine OPEC würde den Weltölmarkt vermutlich in ein Chaos stürzen.

Marktexperten können sich vorstellen, dass die Saudis die Vision eines OPEC 2.0 Kartells vor Augen haben. Und zwar die Partnerschaft der drei ganz Großen. Saudi-Arabien, Russland und die USA könnten sich marktbestimmend organisieren. Kuwait, VAE und der Irak könnten auch noch dabei sein. Das wäre eine Gruppe, die fast die Hälfte der weltweiten Ölproduktion kontrollieren würde. Die jetzige OPEC hatte auf ihrem Höhepunkt zu keiner Zeit eine solche Marktmacht besessen. Noch ist dies aber lediglich ein denkbares Szenario.
 

Handelskrieg Phase III

Handeszölle, Strafzölle, Importzölle, Handelskrieg

10. Okt.

In Washington läuft aktuell eine neue Verhandlungsrunde, auf der Suche nach einer Einigung oder zumindest einer Teillösung.

14. Sept.

Das Außenhandelsvolumen zwischen China und den USA blieben im August weit hinter den Erwartungen zurück, was die negativen Auswirkungen des anhaltenden Handelskrieges verdeutlicht. Chinas Ausfuhren in die USA gingen im August um 16% zurück, während sich die Einfuhren aus den USA um 22% reduzierten. Insgesamt sanken die chinesischen Exporte um 1% gegenüber dem Vorjahr, der größte Rückgang seit Juni, als sie um 1,3% einbrachen. Nach 10 Jahren, mit jeweils 10% Wirtschaftswachstum Chinas, sind diese Zeiten vorbei. China hat Konjunktur- und Wachstumsprobleme. Das strahlt aus auf den Rest der Welt!
Die Handelsgespräche zwischen Washington und Peking sollen nach der Aussetzungsphase nunmehr am 10. Oktober wieder aufgenommen werden. Beide Seiten deuteten an, den Konflikt entschärfen zu wollen.

7. Sept.

Die großen Wirtschaftsnationen sind im Handelskrieg angekommen:
Die Handelshemmnis-Spirale dreht sich extrem schnell aufwärts und die Marktteilnehmer schlucken schwer. Ängste gehen um. Die Börsen und Märkte sind schwer verunsichert. Wenn der Protektionismus bei den großen Wirtschaftsnationen fortdauert, werden wir eine massive Umverteilung von Ressourcen in ineffizienter Art und Weise erleben. Das Wachstum der Weltwirtschaft wird leiden, oder mehr als das. Die angesehensten Zentralbanker der Welt warnen seit Monaten nachdrücklich davor, dass eskalierende internationale Handelsspannungen auch das Zukunftsvertrauen der Unternehmen schädigen. Die Investitionen bleiben aus und verstärken die Abschwungtendenzen noch.
 

 

Ölbohraktivitäten in den USA

US Oil Rig Count
'US Oil Rig Count' laut 'Baker Huges' - [Click for Zoom]

 

Baker Huges' stellt wöchentlich die Anzahl der aktiven Bohranlagen fest.

Dieser 'US Oil Rig Count' ist ein vielbeachteter Frühindikator für die aktuelle Investitionsbereitschaft und für die Entwicklung der zukünftigen Ölfördermengen in den USA.

US Öllagerbestände

Entwicklung der Öllagerbestände in den USA
Rohöllager in den USA: Aktuell und Fünf-Jahres-Werte

 
Das Chart zeigt mit der blauen Kurve die Entwicklung der US Öllagerbestände im aktuellen Jahr. Das ist zum grauen Band in Relation gesetzt. Dieses Band ist der Variationsbereich an Beständen in den letzten fünf Vorjahren.

Der Ölmarkt in den USA ist der wichtigste nationale Ölmarkt, mit großem Abstand vor China. Die USA verbrauchen rund 19 Mio. Barrel an Öl pro Tag. Mit der NYMEX ist in New York die wichtigste Rohstoffbörse platziert. Außerdem stehen für den US Ölmarkt sehr detaillierte Daten zu Verfügung. Wöchentlich werden gesicherte Zahlen über die jüngsten Entwicklungen von Ölfördermenge, Ölverbrauch, Importen und Exporten präsentiert und von Analysten bewertet. Aus diesen Gründen hat die jeweilige Entwicklung am US Ölmarkt großen Einfluss auf die globale Ölpreisentwicklung.

REDAKTIONELLE RECHTE:

TECSON weist ausdrücklich auf die eigenen redaktionellen Rechte hin.
Das Kopieren der Inhalte (auch auszugsweise) und deren Verwendung ist ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht gestattet.

 
Copyright © 2019  -  TECSON GmbH & Co KG  -  www.tecson.de