Top-Themen am Ölmarkt

Ölmarktinfos, Analyse und Prognose zur Ölpreisentwicklung

Auf dieser Seite bietet TECSON Ihnen aktuelle Informationen zu den derzeit preisrelevanten Themen am Ölmarkt. Die Inhalte werden entsprechend der wichtigen Ölmarkt Themen regelmäßig aktualisiert. Wir berichten und kommentieren hinsichtlich Ölnachfrage und Ölproduktion, wie auch der Entwicklung der Lagerbestände, der Förderaktivität und der Überversorgung des Ölmarktes. Die Preisrelevanz der jüngsten Ölmarkt-Meldungen fließt bewertend ein in unsere Analysen von Preisniveau, Preisentwicklung, Trend und Tendenz der Ölpreise. Die jüngsten Einschätzungen von Ölmarkt-Analysten werden an dieser Stelle wiedergegeben und diskutiert:

Zu beachten:
Wir weisen ausdrücklich auf die redaktionellen Rechte von TECSON hin.
Das Kopieren (auch auszugsweise) und das Verwenden dieser Inhalte ist ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht gestattet.

Iran im geopolitischen Fokus

Iran konternt Opec-Partnern

15. Juni

Angesichts der jüngsten Vorfälle auf den Tankerrouten im Nahen Osten ist die Wahrscheinlichkeit eines größeren militärischen Konflikts USA vs. Iran ziemlich hoch. Am Donnerstag wurden zwei Öltanker im Golf von Oman angegriffen. Die US-Regierung gibt dem Iran die Schuld. Der Iran bestreitet die Anschuldigungen. Washington veröffentlichte ein Video, in dem anscheinend ein iranisches Patrouillenboot gezeigt wird, das eine nicht explodierte Mine von einem der Tanker entfernte. Die Bewertung des Videos ist unterschiedlich. Gleichzeitig sagten Sprecher in Teheran und Washington, dass man einen Krieg vermeiden wolle. Die Risikoaufschläge am Rohölmarkt blieben zunächst begrenzt.


12. Juni

Aus Teheran hieß es, dass der Iran die Opec-Gemeinschaft nicht verlassen werde. Dennoch kritisiert der Iran das Kartell dahingehend, dass es sich zu einem politischen Forum gewandelt hat, in dem der Iran wie ein Gegner behandelt werde. Die Ölexporte des Iran sind wegen der US Sanktionen von 800.000 im April auf 400.000 Barrel/Tag im Mai tief gesunken, also nochmal um die Hälfte. Saudi-Arabien würde die Sanktioenen der USA gegen den Iran gutheißen.

10. Mai:

Die Konfrontation zwischen Washington und Teheran verschärft sich. Die USA sehen den Iran als den Aggressor in der Krisenregion. Mit wirtschaftlichen Daumenschrauben will man die Mullahs in die Knie zwingen. Teheran kontert und fährt sein Atomprogramm in unkritischen Teilen wieder an, zunächst nur als klares Gegensignal. Eine militärische Eskalation ist derzeit nicht wahrscheinlich, obgleich US Außenminister Pompeo dies bei seinem Besuch im Irak dem Iran unterstellt.
 

IEA-Report, Ausblick

Entwicklung, Fakten u. Prognose Ölpreise

Die IEA (Paris) erwartet, dass die Nachfrage nach Opec-Öl im kommenden Jahr bei 29,3 Mio. B/T liegen wird, also deultivg unter die Schwellmarke von 30. Mio. Barrel/Tag sinkt. Das wären 0,65 Mio. B/T unter dem Produktionsniveau der OPEC vom Monat Mai. Aufgrund der niedrigeren Ölfördermengen des Iran, Saudi-Arabiens und Nigerias sank die OPEC-Ölproduktion im vergangenen Monat auf den niedrigsten Stand seit 2014!

Eckdaten des IEA-Berichts:

• Ölnachfragewachstum weltweit 2019:  +1,2 Mio. B/T
• Ölnachfragewachstum weltweit 2020:  +1,4 Mio. B/T
• Ölproduktion weltweit Mai 2019: 99,5 Mio. B/T


Nächste Opec-Konferenz:

Die für den 25/26. Juni anberaumte nächste Opec-Konferenz rückt langsam in Sichtweite. Man darf wohl erwarten, dass die bestehenden Förderquoten um ein halbes Jahr verlängert werden. Alles andere wäre eine Überaschung und würde zu Preisausschlägen führen.
 

US Schieferölförderung

Ölproduktion und Lagermengen

12. Juni

Das US Energieministerium erwartet, dass die USA ihre Rohölproduktion bis zum September auf 12,7 Mio. Barrel pro Tag steigern können. Anfang Juni betrug die Förderleistung 12,4 Mio. B/T, was bereits ein Allzeitrekord war. Die Mengensteigerung ist ein 'bärischer' Preisfaktor.
Unterdessen haben die Schieferölförderer mit geringen Margen zu kämpfen. Der jüngste Preiseinbruch macht weitere Probleme von den Banken neues Investitionskapital zu erhalten. Die Aufrechterhaltung des Ausbautempos ist nicht einfach und die Profite scheinen eher dünn zu sein.


22. Mai:

Laut einem Report von Rystad Energy sind die US Schieferförderer dabei, die Produktion in diesem Jahr um 16% zu steigern. Das entspräche einer Leistungserhöhung bis zum Winter um 1,1 - 1,2 Mio. Barrel/T. Mehrere Betreiber haben ihre Produktionziel für das zweite Halbjahr deutlich angehoben, heißt es.

21. April:

Für die US Schieferölförderung zeichnet sich für den Sommer eine hohe Mengensteigerung ab. Neue Pipelines stehen vor der Fertigstellung. Die Zahl der Ölarbeiter in der boomenden Schieferölregion in Westtexas wurde in den letzten Monaten kräftig erhöht, um zusätzliche Förderanlagen an bereits im Vorfeld gebohrten Förderlöchern auszubauen.
 


 

Fördermengenpolitk der Opec-Plus Gruppe

Preisprognose Ölmarkt 2018

1. Juni

Der jüngste Preisrücksturz an den Ölbörsen nimmt den Fürsprechern für Fördererhöhungen jedes Argument. Die Saudis sind in ihrem Standpunkt bestätigt, dass die Drosselungen mittels der Quoten beibehalten und fortgeführt werden müssen. Auch Russland wird wohl einlenken müssen. Die Beschlusskonferenzen finden Ende Juni statt.

22. Mai

Die Opec-Plus Gruppe erwägt Produktionserhöhungen für das zweite Halbjahr. Man erörtert dabei zwei Möglichkeiten zur Steigerung der Ölfördermengen:

Ein Variante wäre, dass man von der Übererfüllung der begrenzenden Quoten Abstand nimmt. Insbesondere Saudi-Arabien fördert seit Monaten erheblich weniger Rohöl als in den Quoten vorgesehen. In dem Fall würden 0,8 Mio. Barrel/T mehr auf den Markt kommen. Die Saudis würden also profitieren.

Ein anderer Ansatz schlägt vor, dass die Kürzungen von 1,2 auf 0,9 Mio. B/T verringert werden. Allerdings sind auch eine Reihe von Mitgliedern dazu geneigt, die bestehenden Quoten zu verlängern. Auch könnte das Opec-Vollmitglied Iran querschießen und Beschlüsse mit einem Nein versagen. Vor der Ölministerkonferenz Ende Juni wird sowieso keine Entscheidung getroffen.
 

Förderausfälle beim Nordsee-Öl

OPEC Kürzungen

21. Mai

Bei der Rohölförderung in der Nordsee gibt es Wartungsarbeiten und unplanmäßige Ausfälle. Aktuell schätzt Rystad Energy die Ausfälle auf derzeit etwa 185.000 B/T. Im Juni könnte sich das auf beträchtliche 460.000 B/T noch erweitern. Bei Morgan Stanley rechnet man durch die Angebotsausfälle mehrerer Länder, gepaart mit einem saisonalen Nachfrageanstieg mit einem Angebotsdefizit von bis zu 1 Mio. Barrel/Tag (bullisch).
 

 

Ölbohraktivitäten in den USA

US Oil Rig Count
'US Oil Rig Count' laut 'Baker Huges' - [Click for Zoom]

 

Baker Huges' stellt wöchentlich die Anzahl der aktiven Bohranlagen fest.

Dieser 'US Oil Rig Count' ist ein vielbeachteter Frühindikator für die aktuelle Investitionsbereitschaft und für die Entwicklung der zukünftigen Ölfördermengen in den USA.

Ölproduktionsmengen der USA

Ölproduktion in den USA
Ansteigen der US Rohölproduktion - [Click for Zoom]

 
Dieses Chart zeigt den Anstieg der US-amerikanischen Ölförderleistung für die letzten 24 Monate.

In der Rohölproduktion sind die USA seit 2018 klar die Nummer 1, weit vor Russland und Saudi-Arabien. Dieser Abstand wird sich in den nächsten fünf Jahren noch weiter vergrößern, bis dann die Schieferölproduktion wohl ihr Maximum so langsam erreicht haben wird.

US Öllagerbestände

Entwicklung der Öllagerbestände in den USA
Rohöllager in den USA: Aktuell und Fünf-Jahres-Werte

 
Das Chart zeigt mit der blauen Kurve die Entwicklung der US Öllagerbestände im aktuellen Jahr. Das ist zum grauen Band in Relation gesetzt. Dieses Band ist der Variationsbereich an Beständen in den letzten fünf Vorjahren.

Der Ölmarkt in den USA ist der wichtigste nationale Ölmarkt, mit großem Abstand vor China. Die USA verbrauchen rund 19 Mio. Barrel an Öl pro Tag. Mit der NYMEX ist in New York die wichtigste Rohstoffbörse platziert. Außerdem stehen für den US Ölmarkt sehr detaillierte Daten zu Verfügung. Wöchentlich werden gesicherte Zahlen über die jüngsten Entwicklungen von Ölfördermenge, Ölverbrauch, Importen und Exporten präsentiert und von Analysten bewertet. Aus diesen Gründen hat die jeweilige Entwicklung am US Ölmarkt großen Einfluss auf die globale Ölpreisentwicklung.

REDAKTIONELLE RECHTE:

TECSON weist ausdrücklich auf die eigenen redaktionellen Rechte hin.
Das Kopieren der Inhalte (auch auszugsweise) und deren Verwendung ist ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht gestattet.

 
Copyright © 2019  -  TECSON GmbH & Co KG  -  www.tecson.de