Ölmarkt:  News + Meldungen

Preisbezug des Rohöl-Charts...

Diese Ölpreis-Seite liefert täglich die aktuellen News zum Ölmarkt und zur Preisentwicklung von Rohöl und Gasöl.✅ Rohölpreise sind Börsenpreise und verändern sich im Börsenhandel stündlich!✅ Die Ölnotierungen werden stark durch spekulative Optionskäufe und durch Absicherungsgeschäfte (Hedging mit Future Kontrakten) bestimmt.✅ Außerdem reagieren die Ölpreise äußerst spontan auf weltpolitische und wirtschaftsbezogene Meldungen, insbesondere wenn diese die OPEC-Länder oder die großen Ölverbrauchsländer, wie USA oder China betreffen.✅

Das Preisniveau auf dem Rohölmarkt in Rotterdam bestimmt maßgeblich die Mineralölpreise für Deutschland und Mitteleuropa. Diese Spotmarkt-Preise stehen dabei in Relation zu den Crude Oil Future Notierungen an den Warenterminbörsen, mit den Leitbörsen in SINGAPUR, LONDON und NEW YORK. Der mit Abstand größte und umsatzstärkste Ölmarkt sind die USA. Zudem haben die USA die stärkste Ölindustrie, mit weltweit agierenden Ölfirmen. Die US Lagerzahlen und die dortige Ölmarkt News haben globalen Preiseinfluss.✅

Das Chart zeigt neben dem aktuellen Ölpreis auch die zurückliegende Preisentwicklung auf dem Ölweltmarkt. Die Preiskurven geben den errechneten Mittelpreis für ein Sortenmix von Nordseeöl BRENT, der US Leitsorte WTI und dem Mittelpreis für Rohöl der Golfstaaten wieder.✅
 

Ölpreise: Marktsituation Freitag, 30. Juli

◊  Märkte gestern bullisch, Freitagmorgen beruhigter.
◊  In Washington Einigung auf großes Infrastrukturpaket.
◊  US-Dollar im Wochenverlauf erheblich abgerutscht.
◊  Ölpreise weiter im Aufwärtstrend.

Situation am Ölmarkt, News

Am Handelsverlauf am Donnerstag konnten die Rohöl­leit­sorten um mehr als 1,5% weiter zulegen. In der Freitags­eröffnung gaben die Notierungen aber einen Großteil der Gewinne wieder ab. Ein 'bärsicher' Faktor für den Ölmarkt bleibt die beschleunigte Ausbreitung der Covid19 Delta-Variante. Insbesondere in Asien haben einige Länder wieder schärfere Gegen­maß­nahmen ergreifen müssen und die Beschrän­kungen des öffentlichen Lebens verstärkt.
Auch ist der Kurs des US-Dollar im Wochen­verlauf erheblich abgerutscht, was die Ölkäufe außerhalb des Dollarraums verteuert und damit die Kaufneigung schwächt. Ab dem 1. August treten die jüngst beschlossenen Produktions­steige­rungen der Opec-Plus Länder in Kraft. Mit Monatswechsel kommen dann zusätzlich 0,4 Mio. Barrel Rohöl/T mehr auf den Markt. Auch damit wird der Ölweltmarkt aber weitergehend im Defizit verbleiben.

Die Ölnotierungen am Freitagmorgen:
• BRENT Rohöl:   75,5 USD/B  (+0,3)
• WTI Crude Oil:  73,1 USD/B  (+0,3)
• Opec-Basket:    74,4 USD/B (+0,8)
• Gasöl (währungsbereinigt): 513 €/t (+3)

Nuklearverhandlungen mit dem Iran:
Kurz vor der Amtseinführung des neu gewählten iranischen Präsidenten Raisi hat der oberste Khamenei die USA scharf angegriffen. Er warnte die neue iranische Regierung sogar vor weiteren Verhandlungen mit dem Westen. Diese würden sowieso scheitern. Trotz ihrer scharfen Anti-US-Rhetorik braucht die neue Regierung in Teheran einen schnellen Erfolg. Ein Nuklear-Abkommen mit Sanktions­aufhe­bung könnte ihnen genau das liefern. Der Iran könnte dann über 1 Mio. Barrel/Tag seines Rohöls mehr vermarkten, was dem gebeutelten Land sehr helfen würde.

Professionelle Tankinhaltsmessung:
Tankinhalt messen. Füllstand erfassen und melden.

 

Ölmarkt: Fakten, Analysen, Prognosen

Analyse Ölmarkt, Preisentwicklung, Prognose u. Kommentare

 
Marktbalance
und Aussichten

Wirtschaft und Finanzmärkte

US-Dollar  0,842 EUR/$ bzw. 1,188 USD/€
Der US-Dollar notiert deutlich schwächer.

Verbraucherpreise in Deutschland:
• Teuerungsrate +3,8%  (Vormonat +2,3%)

Verbrauchervertrauen in der EU:
• Indexwert -4,4  (Vormonat -3,3)


Arbeitsmarkt in Deutschland:
• Arbeitlose Juli: -91.000  (Juni -38.000)
• Arbeitslosenquote 5,7%  (Juni 5,9%)

US Arbeitsmarkt:
• Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
   400.000  (Vorwoche 424.000)
• Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe
   3,27 Mio.  (Vorwoche 3,26 Mio.)

Auswirkungen der Delta-Variante

Die Analysten von Moody's sind für die Märkte optimistisch für die letzten fünf Monate diesen Jahres. Man erwartet zum einen nicht, dass die Delta-Variante exponentiell weiter anwachsen wird. Vielmehr erwartet man lediglich stetig und überschaubar weiter kletternde Infektionszahlen. Eine übergroße Welle an Kranken­hausein­weisungen wird nicht erwartet. Die Menschen werden künftig entspannter mit der Situation umgehen und ihr Verhalten nicht großartig mehr ändern.

Mindestens für die USA ist Realität, dass sich die Bevölkerung in zwei Hauptlager gespalten hat. Zum einen sind es die geimpften Personen, die umso mehr zur Normalität zurückkehren wollen. Und zum anderen ist es die große Gruppe derer, die sich gegen eine Impfung entschieden haben. Davon hat ein Großteil wiederum ein geringeres Angstlevel bezüglich Corona. Gemeinsam ist ihnen jedoch, dass keines dieser Lager bereit sein wird in neue Verbote und Lebens­beschrän­kungen zurückzukehren. Das dürfte weder politisch noch wirtschaftlich künftig einen akzeptabel gangbaren Weg mehr darstellen. Nach Stand der Erkenntnisse erscheint dieses auch nicht nötig, Denn die regelmäßig erhobenen Zahlen über die Kranken­hausein­weisungen und Todesfälle zeigen in fast allen von Delta betrof­fenen Ländern keine beängsti­genden Anstiege.

Gasoelpreise

Gasöl ist ein börsengehandeltes Vorprodukt von Heizöl/Diesel und ist damit in hohem Maße bestimmend für die Preisentwicklung von Heizöl und Diesel. Der aktuelle Gasölpreis bildet die Berechnungsgrundlage für die jeweiligen Tagespreise der Heizölhändler und der Dieselanbieter.
Gasöl ist ein Mitteldestillat im Raffnierieprozess und es wird an den Rohstoffbörsen gehandelt. Die Leitbörsen sind die IPE (London) und die NYMEX (New York). Durch die Verfügbarkeit der stündlichen Gasöl-Notierungen ergibt sich ein wichtiger Preisindikator für die Mineralölbranche.

Gasöl Tagespreis und Preisentwicklung

Das obige Chart stellt den jährlichen Verlauf der Gasölnotierungen dar. An den Ölbörsen werden die Gasoil Future Kontrakte in Dollar notiert. Das Tecson-Chart für Gasöl ist per 'Tab' im Währungsbezug umschaltbar zwischen US-Dollar und €uro und bezieht sich auf den gehandelten Preis für 1 Tonne Gasöl des aktuellen Frontmonats. Der Tab 'Gasöl in EUR' ist die wichtigste preisvorgebende Notierung für die tagesaktuelle Preisentwicklung beim Heizöl in Deutschland bzw. der Eurozone. Die Heizölhändler orientieren sich bei ihrer täglichen Preisfindung stark am morgentlichen Gasölpreis.
 

Tankspion-IoT = Heizöltank per APP

Den Heizöltank auf dem Smartphone sehen

Klicken für mehr Infos...