Ölpreise aktuell:

Charts der Rohöl- u. Gasöl-Notierungen
 

 
News zur Ölpreis­ent­wicklung, aktuelle Marktthemen, Preistrend:
 

Preisbezug des Rohöl-Charts...
  • Diese Ölpreis-Seite liefert täglich die aktuellen News zum Ölmarkt und zur Preis­ent­wicklung von Rohöl und Gasöl.✅ Rohöl­preise sind Börsen­preise und verändern sich im Börsen­handel stündlich!✅ Die Ölnotie­rungen werden stark durch spekulative Options­käufe und durch Absicherungs­geschäfte (Hedging mit Future Kontrakten) bestimmt.✅ Außerdem reagieren die Ölpreise äußerst spontan auf weltpolitische und wirt­schafts­bezo­gene Meldungen, insbe­sondere wenn diese die OPEC-Länder oder die großen Ölver­brauchs­länder, wie USA oder China betreffen.✅
     
  • Das Preisniveau auf dem Rohölmarkt in Rotter­dam bestimmt maßgeblich die Mineral­ölpreise für Deutsch­land und Mittel­europa. Diese Spotmarkt-Preise stehen dabei in Relation zu den Crude Oil Future Notierungen an den Waren­termin­börsen, mit den Leitbörsen in SINGAPUR, LONDON und NEW YORK. Der mit Abstand größte und umsatz­stärkste Ölmarkt sind die USA. Zudem haben die USA die stärkste Ölindustrie, mit weltweit agierenden Ölfirmen. Die US Lager­zahlen und die dortige Ölmarkt News haben globalen Preiseinfluss.✅
     
  • Das Chart zeigt neben dem aktuellen Ölpreis auch die zurück­liegende Preis­ent­wicklung auf dem Ölwelt­markt. Die Preis­kurven geben den errech­neten Mitte­lpreis für ein Sorten­mix von Nord­seeöl BRENT, der US Leitsorte WTI und dem Mittel­preis für Rohöl der Golf­staaten wieder. Zudem sind die Spot­markt­preise mit berück­sichtigt, allerdings mit geringerer Gewich­tung.✅
     

Obiges Chart zeigt den Mittelpreis der Rohöl-Leitsorten.

Ölpreise:  Ölmarkt­si­tuation Freitag 14. Juni

  • Rohölpreise unverändert, aber Gasöl stark geklettert.
  • Fed belässt Leitzinsen hoch.
  • Dollarkurs ist wieder gestiegen.
  • IEA-Monatsreport 'bärisch'.

Situation am Ölmarkt, News

An den Ölbörsen geht es in der zweiten Wochen­hälfte volatil zu. Zwar notieren die Rohölkon­trakte am Freitag­morgen doch wieder auf dem Preislevel vom Vortag, dafür sind aber die Gasölno­tie­rungen nach oben geschnellt. Außerdem machte der Dollar gegen den Euro Terrain wieder gut und verteuert damit die Ölkäufe indirekt.

Die Ölnotierungen am Freitagmorgen:
•  Brent Rohöl: 82,3 $/bbl  (-/+0)
•  WTI Crude Oil: 78,1 $/bbl  (-0,1)
•  Opec-Basket (Vortag): 82,8  $/bbl  (-0,3)
•  Gasöl (dollar­be­reinigt): 713 €/tonne (+23)

Russland hat laut dem aktuellen Opec-Monats­bericht täglich 9,18 Mio. Barrel Rohöl produziert. Damit senkte das Land seine Förder­mengen zwar um 0,12 Mio. Barrel/T, überschritt jedoch weiterhin die vereinbarte Produk­ti­ons­grenze. Das Energie­mi­nis­terium in Moskau verweist auf technische Probleme bei der Förder­dros­selung. Das Problem der Überpro­duktion wird im Juni gelöst sein und die Zielwerte erreicht werden. Den Plan für den Ausgleich der Überpro­duktion will Moskau der OPEC in Kürze darlegen.

Der Juni-Monats­report der IEA ist insgesamt 'bärisch' ausgefallen. Die IEA (Paris) korrigierte darin die Nachfra­ge­aus­sichten für 2024 und 2025 nach unten, während das Ölangebot als recht stabil gesehen wird. Im weiteren Ausblick geht die IEA davon aus, dass der weltweite Ölbedarf noch bis 2029 auf ein Maximum von 105,6 Mio. Barrel am Tag zulegen wird. Die globalen Ölförder­ka­pa­zitäten dürften aber deutlich schneller Anwachsen und bis 2030 die Nachfrage um "gewaltige" acht Millionen Barrel/T übersteigen! Für den Zeitraum 2025 bis 2030 zeichnet die IEA ein düsteres Bild. Den OPEC+ Ländern stehen sehr schwierige Zeiten und große Heraus­for­de­rungen bevor. Die länger­fristige Zukunft heißt also 'Überver­sorgung des Ölmarktes' mit Preisdruck.

US Ölmarkt

Der wöchentliche DOE-Wochen­report von Mittwochabend ist 'klar bärisch' ausgefallen, im Gegensatz zu den im Vor­feld vom API gemeldeten Zahlen:
API -3,9 Mio. Barrel,  DOE +7,2 Mio. Barrel.
Zudem beziffert der DOE-Bericht die US Ölimporte mit 8,3 Mio. Barrel am Tag. Das sind die höchsten Einfuhr­mengen seit über fünf Jahren und erklärt auch die Lager­auf­bauten. Parallel wurde die US  Raffi­nerie­leistung mit hohen 95,0% beziffert.

Fakten, Analysen, Prognosen

Analyse Ölmarkt, Preisentwicklung, Prognose u. Kommentare

Wirtschaft und Finanz­märkte

  • Kurs US-Dollar: (Chart)
    »  1,072 $ = 1 EUR bzw. 0,933 € = 1 USD.
    Dollarkurs erholt, was verteuernd wirkt.
     
  • DE Teuerungsrate (Jahresbezug):
    »  Verbraucherpreise  +2,4%  (Vormonat +2,2%)
    »  Großhandelspreise  -0,7%  (Vormonat -1,8%)
     
  • US Verbraucherpreise (Jahresbezug):
    »  Verbraucherpreise +3,3%  (Vormonat +3,4%)
    »  Kernverbr.preise  +3,4%  (Vormonat +3,6%)
     
  • EU Industrieproduktion (Jahresbezug):
    »  Mai -3,0%  (Vormonat -1,2%)
     
  • Washington beabsichtigt die Zölle auf E-Autos aus China zu vervierfachen. Auch will man die Zölle auf Batterien und Solaranlagen stark anheben, um die eigenen Indus­trie­zweige zu schützen. Zudem soll Chinas Zugang zu neuester Chip-Technologie für KI wirksam be­schränkt werden. Die Spannungen USA / China nehmen zu. Auch die EU will hohe Strafzölle auf Elektroautos aus China ansetzen, um die europäische Auto­branche zu schützen. Bis zum 4. Juli soll noch eine Schonfrist gelten. Eventuell können die Zölle noch abge­wendet werden, falls Peking sich bewegt.

 

Gasoel­preise

  • Gasöl ist ein börsengehandeltes Vorprodukt von Heizöl/Diesel und damit für die Preis­ent­wicklung beim Heizöl in hohem Maße bestimmend. Der aktuelle Gasöl­preis bildet die Berech­nungs­grund­lage für die jeweiligen Tages­preise der Heizöl­händler und der Diesel­ver­sorger.
  • Gasöl ist ein Mitteldestillat im Raffinerie­prozess und wird an den Waren­termin­börsen gehandelt. Die Leitbörsen sind die IPE (London) und die NYMEX (New York). Mit der Verfüg­barkeit der stünd­lichen Kontrakt­notier­ungen ist Gasöl ein wichtiger Preis­indi­kator für die Miner­alöl­branche.

Gasöl Tagespreis / Preisent­wicklung

Das obige Chart stellt den jährlichen Verlauf der Gasöl­notier­ungen dar. An den Ölbörsen werden die Gasoil Future Kontrakte in Dollar notiert. Das Tecson-Chart für Gasöl ist per 'Tab' im Währungs­bezug umschaltbar zwischen US-Dollar und €uro und bezieht sich auf den gehandelten Preis für 1 Tonne Gasöl des aktuellen Front­monats. Der Tab 'Gasöl in EUR' ist die wichtigste preis­vorge­bende Notierung für die tages­aktuelle Preis­ent­wick­lung beim Heizöl in Deutschland bzw. der Eurozone. Die Heizöl­händler orientieren sich bei ihrer täglichen Preis­findung stark am morgend­lichen Gasölpreis.


Erneuerbarer Strom hat über 50% Anteil

Die Bundes­netz­agentur bestätigt, dass die Leistung der Eneuerbaren Energien in Deutschland deutlich gestiegen ist. Die instal­lierte Leistung in 2023 um 17 GW auf knapp 170 Gigawatt. Ein Plus von 12% gegenüber 2022. Die Solarbranche erlebte ein Rekordjahr, mit starken Anstieg der deutschen PV-Kapazität auf 81 GW. Kohle verliert zunehmend an Be­deu­tung.

Allerdings wird der Stromver­brauch in Deutschland in den nächsten Jahren kräftig ansteigen. Million von Wärme­pumpen werden eingebaut und Milli­onen E-Fahrzeuge müssen geladen werden. Dabei stellt dieser immense zeit­nahe Strom­bedarfs­anstieg die Strom­netze vor Pro­bleme.
 

Kampf gegen Chip-Vormacht­stellung Chinas:

Die USA und die EU werden zeitnah über 80 Milliarden Dollar in die Entwicklung der nächsten Halbleiter-Generation stecken. Bei Herstellern wie Intel und Taiwan Semicon­ductor soll die Produktion von Hochleistungs-Mikropro­zessoren abgekurbelt werden. Es geht hier um Spitzen­tech­nologie, die die künftige Weltwirt­schaft mitprägen wird. Man darf und will das Feld nicht China überlassen.

Ein Negativ­beispiel dafür ist die Solarmodul-Produktion, bei der inzwischen weit über 90% aus China stammt. Hier beherrscht China den Weltmarkt vollständig.

Außerdem vervier­fachen(!) die USA künftig die Importzölle gegenüber chinesischen E-Autos, und zwar von 27,5 auf 102,5 Prozent.
 

 zum Heizöl-Chart 
 

 Zukunft des Öls