Heizölpreise:  Heizöl Preisentwicklung u. Tendenz

Heizöl Preisvergleich:

Infos, Kommentare, aktuelle Entwicklung, Preisprognose

Heizölpreise, Preisbezug des Charts...

Heizölpreise in Deutschland:

Aktuelle Ölpreise

Marktinfos von heute.✅ Aktueller Preistrend und Prognose zur Preis­ent­wicklung.✅
Heizölpreise sind Tagespreise und ständigen Schwan­kungen unter­worfen. Für den Verbraucher ist der Heizöl Preis­vergleich wichtig.✅ TECSON informiert Sie auf dieser Webseite, wenn sich die Nach­richten­lage am Ölmarkt ändert, bzw. wenn die Ölbörsen anziehen. Bei enger Verfol­gung können Sie dann noch ordern, bevor ein Preis­wieder­anstieg bei den Heizöl­preisen 1-2 Tage später ankommt✅

Bereits innerhalb einer Woche können sich deutliche Preis­verän­derungen ergeben! ✅ Abweichend zu dem im TECSON-Chart errechneten Mittelpreis können die regionalen Heizöl­preise etwas differieren.✅ Unser PREISRECHNER-Tool hilft Ihnen beim günstigen Heizölkauf.✅ Typischer­weise sind die Preise für Heizöl im Süden/Südwesten im Vergleich um einige Cent/l höher als im Norden/Nordosten Deutschlands. Dies ist durch die Transport­strecken von den Ölhäfen zu den Ölraf­finerien bedingt. Auch die km Entfernungen des Heizöl­händlers zur Raffinerie oder zu den regionalen Zwischen­lagern spielt je nach Landkreis eine Rolle.

Heizölpreise

Preisveränderungen am Heizölmarkt vollziehen sich bundesweit zumeist gleichzeitig und mit gleicher Tendenz. Die Preisbasis ist das Heizöl extra-leicht, schwefelarm, welches die Heizölhändler ebenfalls in der 'Standard' Qualität oder mit Additiven als 'Premium' Qualität anbieten.✅

Unser Chart 'Heizölpreise' weist den rechnerisch gemittelten Durchschnittspreis in Deutschland bei der Bestellmenge von 3000L Heizöl (schwefelarm) aus. Die Aktualisierung der Heizöl-Preiskurve und unseres Marktberichts erfolgt werktäglich jeden Morgen.✅

TECSON selbst ist kein Heizölhändler. Daher sind unsere News u. Kommentare zur Heizöl Preisent­wicklung objektiv, weil unabhängig.✅ Wir analysieren werktäglich die Markt­situation, Prognosen und Preistendenz. Abschließend geben wir eine Empfehlung zum Tanken oder zum Abwarten. Die Beob­achtung der Preis­ent­wicklung und das Vergleichen der Heizöl­preise sind der Schlüssel für Ihren günstigen Heizölkauf. Der Kauf­zeitpunkt ist sehr entscheidend!
 

Durchschnittspreis 2500 l Heizöl schwefelarm, inkl. 19% MwSt.
Von Händler zu Händler deutliche Preisunterschiede. Zzt. im Nordosten teurer.

Heizölpreise: Aktuelle Ölmarktinfos Mittwoch/Donnerstag

⇒  Donnerstag starker Ölpreisanstieg an US Ölbören!
⇒  DOE Wochenbericht neutral.
⇒  Habeck: Öl- und Kohle-Strom vorhalten.

⇒  Heizölpreise Mi./Do. geklettert: +2,2 ct/l

Situation am Ölmarkt, News

Die Ölnotierungen haben zur Wochen­mitte recht kräftig zulegen können. 'Bullisch' wirkt dabei der vom API gemel­dete deut­liche Rück­gang der US Benzin­bestände. Auch die neuer­liche Bekräf­tigung seitens der EU, dass das Ölem­bargo gegen Russ­land alsbald wohl kommt, unter­stützte das Preis­ge­schehen. Bei den Rohöl­leit­sorten hat sich der Preis­abstand von BRENT zu WTI wieder auf 3,8 USD/B weit ver­größert, nachdem vor einer Woche beide gleich­auf notiert hatten.

Die Ölnotierungen vor dem Feiertag:
•  BRENT Rohöl: 114,8 USD/bbl (+0,1)
•  WTI Crude Oil:  111,2 USD/bbl (+0,3)
•  Opec-Basket:   115,0 USD/bbl (-1,0)
•  Gasöl (währungsbereinigt): 1060 €/t (+29)

Im Kontrakthandel am Donnerstag sind die Ölpreise steil geklettert: BRENT +3%, Gasöl +4,5%

Russlands Produktion war im April massiv einge­bro­chen. Beson­ders hatte es den staat­lichen Rosneft Konzern getrof­fen. Im Mai steigt Russ­lands Öl­produk­tion aber offen­bar wieder an, auch wenn sie noch 830.000 B/T unter der Förder­leistung von Februar liegt. Extrem große Rohöl­mengen befin­den sich dabei in Öltan­kern auf See und warten unver­kauft auf Abneh­mer.
Auch liefert Russland seine Rohöl­men­gen teils per Ship-to-Ship Umla­dun­gen auf See an China. Das ist logis­tisch auf­wändig und verur­sacht Mehr­kosten. Meist werden dazu kleinere Tank­schiffe pendelnd einge­setzt, um die Super­tankern für den Trans­port nach China zu füllen.

Nach Einschätzung von Wirtschafts­mi­nister Habeck wird sich die EU in den näch­sten Tagen auf ein Ölem­bargo gegen Russ­land einigen. Problem­punkt ist, das Ungarn abge­sichert versorgt sein will. Habeck kann sich dabei u. U. die Aus­nahme Ungarns vorstellen. Wichtig sei zudem, eine inter­natio­nale Ölpreis-Ober­grenze zu imple­men­tieren, sonst mache Putin trotz­dem Kasse.

In Davos sagte IEA-Chef Birol, dass die Ölpreise derzeit sehr hoch seien. Er warnte vor den Risiken solch über­höhter Ölpreise für die wirt­schaft­liche Erho­lung nach der globalen Covid-Pandemie. Auch die rasant stei­genden Lebens­mittel- und Lebens­haltungs­kosten könnten welt­weit eine Rezes­sion aus­lösen.

 
Veränderung der Heizölpreise

Referenzpreis* heute, DE Ø:
130,2 Cent/L
1,7% teurer als am Dienstag
mit 128,0 ct/l
1,4% günstiger als vor 1 Woche mit 132,0 ct/l
0,5% günstiger als vor 1 Monat mit 130,8 ct/l
92,6% teurer als vor 1 Jahr mit   67,6 ct/l

* für Liefermenge von 2500 l, Ø-Preise inkl. MwSt.

Heizölpreise, aktuelle Preisentwicklung

Auf Mittwoch gab es einen Preis­wieder­anstieg auf dem inlän­dischen Heizöl­markt. Dabei folgten die Ange­bots­preise den Vor­gaben der Ölbörsen, wo die BRENT- und Gasöl-Kon­trakte auf Mitt­woch deutlich zuge­legt haben. Die vom Heizöl­handel gemel­deten Preis­auf­auf­schläge beweg­ten sich dabei je nach Ort und Händler zwischen +1,4 und +3,0 ct/l. Den über­regio­nal gemit­telten Durch­schnitts­preis konn­ten wir am Mitt­woch­mor­gen bei 130,2 Cent/Liter Heizöl errech­nen. In den letzten 20 Tagen davor wa­ren die Heizöl­preise immer­hin um -8,5% zurück­ge­kom­men, was jüngsten Preis­wieder­anstieg rela­tiviert. Für Freitag erwarten wir eine weitere Verteu­erung des Heizöls um sicherlich 2 - 3 ct/l.
Empfehlung: Heizöl noch vor Freitag online ordern!

Am teuersten ist Heizöl in den Bundes­län­dern Berlin, Meck­len­burg-Vorpom­mern, Bran­den­burg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und im östlichen Nieder­sachsen. Im Westen, Süden und Norden aber halbwegs günstig.
 

Heizöl-Preisanfrage

 

 

Ihre Eingabe:

US-Ölmarkt + Wirtschafts-News

    ⇒ siehe bei 'Ölweltmarkt'

Ukraine-Krieg und Geopolitik

    ⇒ siehe bei 'Ölweltmarkt'


Akt. Heizölnachfrage/Kaufinteresse

Mittlere Bestellmenge gestern: 2300 Liter im Ø.

Momentanes Verbraucherinteresse:
  • stark erhöht normal • mäßig • wenig •

Bestellaktivität / Anzahl Heizölkäufe:
  • sehr hoch hoch mittel • ruhig • schwach •
 

Heizöl Durchschnittspreise

 TECSON-Erhebung: Referenzpreis:
 Ø Monat Mai '22 134,2 ct/l
 Ø Monat April '22 132,8 ct/l
 Ø Monat März '22 161,5 ct/l
 Ø I. Quartal 2022 117,1 ct/l
 Ø Gesamtjahr 2021  72,4 ct/l

Bezug 2500 l. Größere regionale Preisunterschiede beachten!

 

Welche Heizölmenge bestellen?

⇒ Bestellmengen-Rechner


Wartechancen / Warterisiken

Einschätzung Ölmarkt:
  • Der Angriffskrieg Russ­lands gegen die Ukraine hat sich zu einem weit­reichen­den und nach­hal­tigen Wirt­schafts­krieg des Westens gegen Russland ausge­weitet. Die Sank­tionen werden auf Energie­rohstoff-Embargos erweitert - mit lang­fris­tigen, fatalen Auswir­kungen und Um­wäl­zungen; sowohl politisch, als auch bei den Bezugs­wegen der Ener­gie­roh­stoffe.
Warterisiko:
  • Der Beschluss der EU für das Ölem­bargo steht immer noch nicht. Ende Mai könnte das aber beschlossen werden.
  • Shanghai und andere Industrie­städte Chinas kommen schritt­weise aus ihren harten Lock­downs.
  • Für Juni werden für den Ölmarkt allge­mein weitere Aufwärts­risiken gesehen.
Wartechancen:
  • Die inländischen Heizöl­knapp­heiten von März/­April haben sich entspannt. In den östlichen Bundes­ländern bleiben die Heizöl­preise fortge­setzt überhöht.
  • Inflations- und Rezessions­sor­gen bauen Druck auf die Ölpreise auf.
  • Beim Heizöl zeigen sich Versor­gungs­lage und Preise insge­samt entspannter.
  • Empfehung: Dennoch nicht warten! Nehmen Sie den Kauf­moment mit.
Verbraucherempfehlung:
  • Wir raten sehr zum voll gefüllten Heizöll­tank. Das Preis­niveau ist nicht gerade attraktiv. Wir emp­fehlen den­noch dieses Preis­level jetzt mitzu­nehmen und sich einzu­decken, und zwar vor dem EU Ölem­bargo.
  • Verbrauchertipp: Jetzt den Heizöl­tank mit Weit­sicht bevor­raten!
    ⇒ Zur Preisanfrage-Seite.
  • Freitagvormittag werden die Angebots­preise der Heizöl­händler merklich klettern!

 

Ölltank fernmessen mit dem Tankspion-IoT

Wie heizen Sie morgen?

Klimaschutz tanken:

Bei der Einergiewende sind e-Fuels und Green-Fuels die machbare Lösung, denn die e-Mobilität allein ist zu wenig effektiv!

Ölheizung + Klimaschutz  =  Future-Fuels

Heizöl und Kraftstoffe können in Zukunft zu größerem Anteil synthetisch und nahe an 100% klima­neutral hergestellt werden. Dabei kann die gesamte Infra­struktur bestehen bleiben, von der Ölheizung (die mit Green-Fuels arbeitet), über Verbren­nungs­motoren (womit wir dann klimaneutral fahren), bis hin zu den Tank­stellen­netzen. Die Tech­no­logie ist da, aber die Regier­ung(en) sind in der Klima­politik träge und zu schmalspurig!
Weitere Info zu diesem Thema, der Technologie, der Argumentation und der Machbarkeit finden unter:

e-Fules und Power-to-Liquid (PtL)
 

Bringen Sie Ihren Heizöltank 'online':

Den Heizöltank in der App sehen.

klicken für mehr Infos...