Heizöl­preise heute:  Chart Preisent­wicklung

Heizöl Preisver­gleich:

Aktuelle Entwicklung, Preisprognose, Trend, Kommentar

Heizölpreise, Preisbezug des Charts...

Heizöl­preise in Deutschland:

Aktuelle Ölpreise

Marktinfos von heute.✅ Aktueller Preistrend und Prognose zur Preis­ent­wicklung.✅
Heizöl­preise sind Tagespreise und ständigen Schwan­kungen unter­worfen. Für den Verbraucher ist der Heizöl Preis­vergleich wichtig.✅ TECSON informiert Sie auf dieser Webseite, wenn sich die Nach­richten­lage am Ölmarkt ändert, bzw. wenn die Ölbörsen anziehen. Bei enger Verfol­gung können Sie dann noch ordern, bevor ein Preis­wieder­anstieg bei den Heizöl­preisen 1-2 Tage später ankommt✅

Bereits innerhalb einer Woche können sich deutliche Preis­verän­derungen ergeben! ✅ Abweichend zu dem im TECSON-Chart errechneten Mittelpreis können die regionalen Heizöl­preise etwas differieren.✅ Unser PREISRECHNER-Tool hilft Ihnen beim günstigen Heizölkauf.✅ Typischer­weise sind die Preise für Heizöl im Süden/Südwesten im Vergleich um einige Cent/l höher als im Norden/Nordosten Deutschlands. Dies ist durch die Transport­strecken von den Ölhäfen zu den Ölraf­finerien bedingt. Auch die km Entfer­nungen des Heizöl­händlers zur Raffinerie oder zu den regionalen Zwischen­lagern spielt je nach Landkreis eine Rolle.

Heizölpreise

Preisver­än­de­rungen am Heizölmarkt vollziehen sich bundesweit zumeist gleich­zeitig und mit gleicher Tendenz. Die Preisbasis ist das Heizöl extra-leicht, schwefelarm, welches die Heizöl­händler ebenfalls in der 'Standard' Qualität oder mit Additiven als 'Premium' Qualität anbieten.✅

Unser Chart 'Heizöl­preise' weist den rechnerisch gemittelten Durchschnittspreis in Deutschland bei der Bestellmenge von 3000L Heizöl (schwefelarm) aus. Die Aktuali­sierung der Heizöl-Preiskurve und unseres Marktbe­richts erfolgt werktäglich jeden Morgen.✅

TECSON selbst ist kein Heizöl­händler. Daher sind unsere News u. Kommentare zur Heizöl Preisent­wicklung objektiv, weil unabhängig.✅ Wir analysieren werktäglich die Markt­situation, Prognosen und Preistendenz. Abschließend geben wir eine Empfehlung zum Tanken oder zum Abwarten. Die Beob­achtung der Preis­ent­wicklung und das Vergleichen der Heizöl­preise sind der Schlüssel für Ihren günstigen Heizölkauf. Der Kauf­zeitpunkt ist sehr entscheidend!
 

Durchschnittspreis 2500 l Heizöl schwefelarm, inkl. 19% MwSt.
Ein starkes Süd/Nord-Preisgefälle hat sich wieder etabliert.

Heizöl­preise heute: Ölmarktinfos Freitag/Samstag

  • Brent Rohöl im Abgaben zum Wochenende.
  • Putin verleibt sich 4 ukrainische Regionen ein.
  • Russland exportiert immer weniger Öl.
  • Heizölpreise im Wochenschluss wenig verändert.

Situation am Ölmarkt, News

Nach den in der Wochenmitte recht kräftigen Preis­anstie­gen kamen die Ölnotier­ungen Freitag/­Samstag wieder zurück. Im Wochen­schluss verlor die Rohöl­leit­sorte Brent noch mal im Bereich von -3%.
Neben den Inflations- und Rezes­sions­sorgen sind die aktuellen Markt­themem zum einen die Opec-Konferenz nächste Woche, die Ein­verlei­bung Russ­lands von 4 Gebieten im Südosten der Ukraine und die Nord Stream Sabotage­an­schläge. Das Ölkartell der Opec-Plus wird kom­mende Woche sicherlich eine Drosse­lung der Aus­stoß­mengen ver­künden. Kürz­ungen von -0,5 bis -1,0 Mio. Barrel pro Tag werden erwogen.

Die Ölnotie­rungen im Wochen­schluss:
•  Brent Rohöl:    85,1 USD/bbl  (-3,3)
•  WTI Crude Oil:  79,5 USD/bbl  (-1,7)
•  Opec-Basket, Vortag: 92,8 USD/bbl (+2,5)
•  Gasöl (währungs­be­reinigt): 1013 €/t (+4)

Kreml: Bei einer Zeremonie zur Annexion der vier ukrai­nischen Regi­onen Luhansk, Donezk, Cherson und Sapo­risch­schja hat Russ­lands Präsi­dent Putin deren Bewohner als russi­sche Staats­bürger bezeichnet. "Die dortigen Bewohner werden für immer unsere Bürger", sagte Putin in einer Rede vor der politi­schen Elite des Landes. "Die Menschen haben für unsere gemein­same Zukunft gestimmt."
Diese völker­rechts­widrige Anglie­derung an Russland, der zuvor mili­tärisch eroberten Gebiete, wird per Protokoll­erlass sofort umge­setzt und als "damit voll­zogen" erklärt.

Achtes Saktions­spaket:  Die EU hat ein neues Sanktions­paket gegen Moskau vorge­schlagen, das es europä­ischen Unter­nehmen verbieten würde, russi­sches Öl oberhalb einer inter­natio­nal festge­legten Preis­ober­grenze in Dritt­länder zu liefern. Außer­dem will man ein umfas­sendes neues Import­verbot für russi­sche Produkte imple­men­tieren, das Moskau Ein­nahmen in Höhe von 7 Milli­arden Euro kosten würde. Auch soll der Verkauf von Schlüssel­techno­logien, die dem Militär zugute kommen könnten, verboten werden. Zudem soll der digitale Transfer (z.B. via Bitcoin) von russi­schen Ver­mögens­werten massiv einge­schränkt werden.

Welche Heizölmenge bestellen?

⇒ Bestell­mengen-Rechner

Veränderung der Heizöl­preise

Referenzpreis DE Ø, heute: 156,5 Cent/L
unverändert zu Freitagmorgen mit 157,1 ct/l
0,7% günstiger als vor 1 Woche mit 157,6 ct/l
8,4% günstiger als vor 1 Monat mit 170,9 ct/l
94,9% teurer als vor 1 Jahr mit   80,6 ct/l

  bei Liefermenge 2500 Liter, inkl. MwSt.

Heizöl­preise, aktuelle Preisent­wicklung

In der zweiten Wochen­hälfte erfolgte ein regel­rechter Bestell­boom bei den Heizöl­händlern. Die Vorgaben der Ölbörsen hatten dabei für ein deut­liches Anziehen der Heizöl­preise gesorgt. Auf Freitag/­Samstag meldeten uns die Händler in allen Regi­onen wieder leichte Preis­nach­lässe im Bereich von -0,3 bis -1,6 ct/l. Den bundes­weit gemit­telten Durch­schnitts­preis konn­ten wir im Wochen­schluss bei 156,5 Cent pro Liter Heizöl fest­stellen.
In NRW und im Norden sind die Angebots­preise derzeit relativ am güns­tigsten. Bei den Rhein­frachten fallen die Kosten zügig, vor allem für die Trans­porte ganz in den Süden. In fast allen Regionen werden Liefer­zeiten von 3,5 - 7 Wochen genannt. Die meisten Verbraucher haben sich aber bereits mit ihrem Winter­vorrat an Heizöl einge­deckt und werden sicher­lich auch ver­suchen, mit mög­lichst spar­samem Verbrauch zu heizen.

Sabotage an Nord Stream 1+2:   siehe Ölmarkt
 

Heizöl-Preisanfrage

 

 

Ihre Eingabe:

Wirtschaft u. Finanz­märkte

    ⇒ siehe bei 'Ölweltmarkt'


Akt. Preisin­teresse u. Kaufak­tivität

Mittlere Bestellmenge gestern: 2520 Liter im Ø.

Derzeitiges Verbrau­cher­interesse:
  | stark | erhöht | normal | mäßig | wenig |

Bestel­l­ak­tivität / Anzahl Heizölkäufe:
  | hoch | erhöht | typisch | abwartend | schwach |
 

Heizöl-Durchschnitts­preise

 TECSON-Erhebung: Referenzpreis (DE):
 Ø Monat September   160,9 ct/l
 Ø III. Quartal   156,5 ct/l
 Ø II. Quartal   138,8 ct/l
 Ø I. Quartal   117,1 ct/l
 Ø Vorjahr gesamt    72,4 ct/l

DE-Ø, bei Kauf von 2500 l,  bei größeren regionalen Preis­unter­schieden Süd/Nord von bis zu 15 ct/l (!)

 

Bestands­messung mit Pegelsonden:

Füllstand und Pegel von Wasser und Heizöl messen
Verlässliche Sonden zur Füllstandmessung

Wartechancen / Warterisiken

Einschätzung Ölmarkt:
  • Auf dem globalen Ölmarkt bildet sich ein Bruch aus. Viele Analysten meinen, dass die Ölpreise wieder auf 100 $ steigen werden. Andere sehen die Rohölpreise eher im niedrigen 80 $ Bereich schwanken. Die Ölpreise stehen dabei zwischen Angebotsvolumen und Nachfragevolumen.
    Die drohende Rezession wird die Nachfrage abschwächen, während die Menschen weltweit ihren Gürtel enger schnallen und sich auf zunehmende wirtschaftliche Turbulenzen einstellen müssen. Die durch Putins Krieg in der Ukraine entfachte Energierohstoff-Krise könnte von der zu erwartenden neuen OPEC-Drosselung noch untermauert werden. Niemand kann mit Sicherheit sagen, welche Ölpreisrichtung sich zum Jahresende durchsetzen wird.
  • Marktbalance u. Aussichten Marktbalance u. Aussichten
Warte-Risiko:
  • Jüngste Anschläge auf beide Nord Steam Pipelines.
  • Die Opec-Plus Gemeinschaft wird Anfang Oktober sicherlich Produktions­kürzungen beschließen.
  • Russlands Erdgas-Lieferstopp schürt massiv die Energiepreise.
  • Putin droht damit, dass Russland in Zukunft sämtliche Lieferungen von Gas, Öl und Kohle in die EU stoppen könnte.
  • Der Nuklear-Deal mit dem Iran ist quasi gescheitert.
  • Teilmobilmachung Russlands. Aus Moskau heißt es: "Mindestziel" der Invasion ist die Befreiung der gesamten Donezk-Region.
Warte-Chancen:
  • Die Preisdeckelung für Russlands Rohöl kommt möglicherweise früher.
  • Die erfolgten und geplanten Leitzinsanhebungen bremsen die Konjunktur, und damit die Ölachfrage.
  • Sollte die Weltwirtschaft in eine Rezession laufen, so würde das die Ölpreise dann erheblich abwärts drücken. Und die Wahrschein­lichkeit einer globalen Rezession nimmt immer weiter zu.
Verbraucherempfehlung:
  • Von einem Heizöl-Vorratskauf kann man aktuell nicht abraten, zumindest nicht in NRW und im Norden. Es läuft eine Bestell-Rally.

 

 

Ölltank fernmessen mit dem Tankspion-IoT

Wie heizen Sie morgen?

Klimaschutz tanken:

Bei der Einergiewende sind e-Fuels und Green-Fuels die machbare Lösung, denn die e-Mobilität allein ist zu wenig effektiv!

Ölheizung + Klimaschutz  =  Future-Fuels

Heizöl und Kraftstoffe können in Zukunft zu größerem Anteil synthetisch und nahe an 100% klima­neutral hergestellt werden. Dabei kann die gesamte Infra­struktur bestehen bleiben, von der Ölheizung (die mit Green-Fuels arbeitet), über Verbren­nungs­motoren (womit wir dann klimaneutral fahren), bis hin zu den Tank­stellen­netzen. Die Tech­no­logie ist da, aber die Regier­ung(en) sind in der Klima­politik träge und zu schmal­spurig!
Weitere Info zu diesem Thema, der Technologie, der Argumen­tation und der Machbarkeit finden unter:

e-Fules und Power-to-Liquid (PtL)
 

Tankspion-IoT = Tankanzeige per APP

Den Heizöltank auf dem Smartphone sehen

Klicken für mehr Infos...