Heizölpreise:  Heizöl Preisentwicklung u. Tendenz

Heizöl Preisvergleich:
Infos, Kommentare, aktuelle Entwicklung und Prognose

Heizölpreise, Preisbezug des Charts...

Heizölpreise in Deutschland:

Aktuelle Ölpreise

Marktinfos von heute.✅ Aktueller Preistrend und Prognose zur Preisentwicklung.✅
Heizölpreise sind Tagespreise und ständigen Schwankungen unterworfen. Für den Verbraucher ist der Heizöl Preisvergleich wichtig.✅ TECSON informiert Sie auf dieser Webseite, wenn sich die Nachrichtenlage am Ölmarkt ändert, bzw. wenn die Ölbörsen anziehen. Bei enger Verfolgung können sie dann noch ordern, bevor ein Preiswiederanstieg bei den Heizölpreisen 1-2 Tage später ankommt✅

Bereits innerhalb einer Woche können sich deutliche Preisveränderungen ergeben! ✅ Abweichend zu dem im TECSON-Chart errechneten Mittelpreis können die regionalen Heizölpreise etwas differieren.✅ Unser PREISRECHNER-Tool hilft Ihnen beim günstigen Heizölkauf.✅ Typischerweise sind die Preise für Heizöl im Süden/Südwesten im Vergleich um einige Cent/l höher als im Norden/Nordosten Deutschlands. Dies ist durch die Transportstrecken von den Ölhäfen zu den Ölraffinerien bedingt. Auch die km Entfernungen des Heizölhändlers zur Raffinerie oder zu den regionalen Zwischenlagern spielt je nach Landkreis eine Rolle.

Heizölpreise

Preisveränderungen am Heizölmarkt vollziehen sich bundesweit zumeist gleichzeitig und mit gleicher Tendenz. Die Preisbasis ist das Heizöl extra-leicht, schwefelarm, welches die Heizölhändler ebenfalls in der 'Standard' Qualität oder mit Additiven als 'Premium' Qualität anbieten.✅

Unser Chart 'Heizölpreise' weist den rechnerisch gemittelten Durchschnittspreis in Deutschland bei der Bestellmenge von 3000L Heizöl (schwefelarm) aus. Die Aktualisierung der Heizöl-Preiskurve und unseres Marktberichts erfolgt werktäglich jeden Morgen.✅

TECSON selbst ist kein Heizölhändler. Daher sind unsere News u. Kommentare zur Heizöl Preisentwicklung objektiv, weil unabhängig.✅ Wir analysieren werktäglich die Marktsituation, Prognosen und Preistendenz. Abschließend geben wir eine Empfehlung zum Tanken oder zum Abwarten. Die Beobachtung der Preisentwicklung und das Vergleichen der Heizölpreise sind der Schlüssel für Ihren günstigen Heizölkauf. Der Kaufzeitpunkt ist entscheidend. ✅
 

Durchschnittspreis 3000 l Heizöl schwefelarm, inkl. 19% MwSt. 
Preisgefälle: Heizöl ist im Süden u. Osten derzeit 2-3 ct/l höher.

Heizölpreise:  Marktsituation Freitag, 21. Januar

⇒  Rücksetzer. Ölnotierungen gaben Wochengewinne großteils ab.

⇒  DOE-Bericht 'bärisch'.

⇒  Ukraine: Hohe Gefahr eines Einmarsches Russlands.

⇒  Heizölpreise auf Freitag um 0,9 ct/l günstiger.

Situation am Ölmarkt, News

Der jüngste Höhenflug der Ölpreise hat zunächst gestoppt und holt sich neue Luft. Der Aufwärts­trend bleibt aber dennoch intakt, denn eine ganze Reihe 'bullischer' Faktoren wirkt für die Ölnotier­ungen preis­unter­stützend. Hierbei trifft ein knappes Angebot auf eine global robuste Ölnach­frage. Gleichzeitig tun sich die Opec+ Export­länder mehr als schwer mit den selbst­gesetzten Produk­tions­zielen. Die Nachfrage entwickelt sich dagegen trotz der Omikron-Welle solide, da das Virus zwar zu vielen Infektionen führt, die Krank­heits­verläufe häufig aber milder und unkritischer ausfallen als bei voraus­gegan­genen Covid19-Wellen. Auch die US Lager­zahlen vom DOE sind 'bärisch' ausgefallen und schickten vor allem die US Leitsorte WTI abwärts. Laut Markt­ana­lysten war die Abwärts­korrektur überfällig, denn der Ölmarkt war 'technisch überkauft'.

Die Ölnotierungen am Freitagmorgen:
• BRENT Rohöl:  86,9 USD/bbl (-1,4)
• WTI Crude Oil:  84,0 USD/bbl (-2,7)
• Opec-Basket (Vortag): 88,6 USD/bbl (+0,1)
• Gasöl (währungsbereinigt): 666 €/t (-12)

Ungeachtet der heutigen Abwärtskorrektur erwartet die US Invest­ment­bank Morgan Stanley, dass die Ölpreise in abseh­barer Zeit auf 100 Dollar je Barrel klettern werden. Die Großbank rechnet mit einem fort­schrei­ten­den Abbau der weltweiten Lager­bestände, nachdem sie bereits im Vorjahr erheblich zurück­gegangen waren. Auch sieht Morgan Stanley einen kritischen Rückgang der weltweiten Reserve-Förder­kapazi­täten von derzeit 3,4 Mio. auf 2,0 Mio. Barrel/Tag. Ähnlich schätzt die OPEC das ein.

Veränderung der Heizölpreise

Referenzpreis heute (DE Ø)   92,3 ct/l
1,0% günstiger als gestern   mit 93,2 ct/l
1,2% teurer als vor 1 Woche   mit 91,2 ct/l
9,0% teurer als vor 1 Monat   mit 84,7 ct/l
60,8% teurer als vor 1 Jahr   mit 57,4 ct/l

* Sämtliche Preisangaben sind inkl. 19% MwSt.
* Preisbezug ist eine Liefermenge von 3000 l.

US-Ölmarkt + Wirtschafts-News

    ⇒ siehe Seite 'Ölweltmarkt'

Wie lange reicht mein Heizölvorrat noch hin?

 ⇒ Reichweiten-Rechner

Heizölpreise, aktuelle Preisentwicklung

Auf Freitag war beim Heizöl seit längerem erstmals wieder ein Preis­rück­gang festzustellen. Den Vorgaben der Rohöl- und Gasöl­notierungen an den Ölbörsen folgend, konnten die Heizöl­händler heute Morgen gewisse Verbil­ligungen auf ihre Angebots­tafeln schreiben. Je nach Ort und Händler bewegten sich die Preisab­schläge im Bereich von -0,5 bis -1,5 ct/l. Den überre­gional gemit­telten Durch­schnitts­preis konnten wir am Freitag­vormittag bei 92,3 Cent pro Liter Heizöl errechnen. Zuvor waren ein neue Hoch­preis­marke für die letzten sieben Heizöl­jahre gesetzt worden.

Aufgrund des teuren Preisniveaus gehen seit Wochen verhält­nis­mäßig wenige Bestel­lungen bei den Heizöl­händlern ein. Die Verbraucher ordern dabei verhältnis­mäßig geringe Mengen, sodass sie erst mal über die laufende Heiz­periode gut hinkommen. Mit dem heutigen Preis­rück­gang könnte sich eine Preisdelle ausbilden, die man vielleicht nutzen sollte.
 

Heizöl-Preisanfrage

 

 

Ihre Eingabe:

 


Aktuelle Heizölnachfrage/Kaufinteresse

Mittl. Bestellmenge gestern:  2230 Liter im Ø.

Verbraucherinteresse derzeit:

    • stark erhöht normal • mäßig • wenig •

Anzahl Bestellungen/Heizölkäufe derzeit:

    • hoch • erhöht • typisch gering niedrig •
 

Heizöl Durchschnittspreise

  TECSON-Erhebung:  Referenzpreis:
  Monat Januar 2022 Ø:  90,5 ct/l
  Gesamtjahr 2021 Ø:  72,4 ct/l
  Gesamtjahr 2020   Ø:  50,2 ct/l

Preisabstand zwischen Süden/Osten zu Norden/Westen beachten.

 


Wartechancen / Warterisiken
 

Einschätzung: Die Versorgungsbalance auf dem Ölweltmarkt ist Anfang Januar im Defizit befindlich. Gleichzeitig ist die Stimmung der Börsentrader 'bullisch' und optimistisch.
Warterisiko: Der Ukraine-Konflikt könnte Europas Energieversorgung verknappen. Das würde weitere Verteuerungen bei Gas, Strom und wohl auch beim Öl bedeuten.
Wartechancen: Für spürbar günstigere Preise ist sicherlich längere Geduld vonnöten.
Empfehlung: Das kunden­seitige Interesse nimmt zu, denn die Tanks werden natürlich nicht voller.
Nutzen Sie unser ⇒ Reich­weiten­rechner Tool, damit Sie bei Ihrer Wärme-Vorrats­planung nicht "kalt erwischt" werden (wie man so sagt).

Wer nicht bis Mai gut hinkommt, der sollte wegen der hohen Preise die Nach­bestel­lung einer kleinen Menge in Erwägung ziehen, z.B. 1000 l, aber nicht weniger.

 

 

Öltankanzeiger f. Battieretanks


Wie heizen Sie morgen?

Klimaschutz tanken:

Bei der Einergiewende sind e-Fuels und Green-Fuels die machbare Lösung, denn die e-Mobilität allein ist zu wenig effektiv!

Ölheizung + Klimaschutz  =  Future-Fuels

Heizöl und Kraftstoffe werden in Zukunft synthetsich und nahe an 100% klima­neutral hergestellt werden. Dabei kann die gesamte Infra­struktur bestehen bleiben, von der Ölheizung (die mit Green-Fuels arbeitet), über Verbren­nungs­motoren (womit wir dann klimaneutral fahren), bis hin zu den Tank­stellen­netzen. Die Tech­no­logie ist da, aber die Regier­ung(en) sind in der Klima­politik träge und zu schmalspurig!
 

Bringen Sie Ihren Heizöltank 'online':

Den Heizöltank in der App sehen.

klicken für mehr Infos...