Heizölpreise - Heizöl Preisentwicklung u. Tendenz

Heizöl Preisvergleich, Infos u. Kommentare, aktuelle Entwicklung u. Prognose:

Heizölpreise, Preisbezug des Charts...

Heizölpreise in Deutschland:

Aktuelle Ölpreise

Marktinfos von heute.✅ Aktueller Preistrend und Prognose zur Preisentwicklung.✅
Heizölpreise sind Tagespreise und ständigen Schwankungen unterworfen. Für den Verbraucher ist der Heizöl Preisvergleich wichtig.✅ TECSON informiert Sie auf dieser Webseite, wenn sich die Nachrichtenlage am Ölmarkt ändert, bzw. wenn die Ölbörsen anziehen. Bei enger Verfolgung können sie dann noch ordern, bevor ein Preiswiederanstieg bei den Heizölpreisen 1-2 Tage später ankommt✅

Bereits innerhalb einer Woche können sich deutliche Preisveränderungen ergeben! Abweichend zu dem im TECSON-Chart errechneten Mittelpreis können die regionalen Heizölpreise etwas differieren. Typischerweise sind die Preise für Heizöl im Süden/Südwesten im Vergleich um einige Cent/l höher als im Norden/Nordosten Deutschlands. Dies ist durch die Transportstrecken von den Ölhäfen zu den Ölraffinerien bedingt. Auch die km Entfernungen des Heizölhändlers zur Raffinerie oder zu den regionalen Zwischenlagern spielt je nach Landkreis ein Rolle.

Heizölpreise

Preisveränderungen am Heizölmarkt vollziehen sich bundesweit zumeist gleichzeitig und mit gleicher Tendenz. Die Preisbasis ist das Heizöl extra-leicht, schwefelarm, welches die Heizölhändler ebenfalls in der 'Standard' Qualität oder mit Additiven als 'Premium' Qualität anbieten.✅

Unser Chart 'Heizölpreise' weist den rechnerisch gemittelten Durchschnittspreis in Deutschland bei der Bestellmenge von 3000L Heizöl (schwefelarm) aus. Die Aktualisierung der Heizöl-Preiskurve und unseres Marktberichts erfolgt werktäglich jeden Morgen.✅

TECSON selbst ist kein Heizölhändler. Daher sind unsere News u. Kommentare zur Heizöl Preisentwicklung objektiv, weil unabhängig.✅ Wir analysieren werktäglich die Marktsituation, Prognosen und Preistendenz. Abschließend geben wir eine Empfehlung zum Tanken oder zum Abwarten. Die Beobachtung der Preisentwicklung und das Vergleichen der Heizölpreise sind der Schlüssel für Ihren günstigen Heizölkauf. Der Kaufzeitpunkt ist entscheidend. ✅
 

Durchschnittspreis für 3000 Liter Heizöl schwefelarm, inkl. 19% MwSt.
Preisgefälle
: Die Heizölpreise im Süden sind typisch 2 - 3 ct/l höher.

Heizölpreise: Ölmarktinfos Dienstag, 15. Juni

◊  Auf Dienstag keine wesentlichen Preisveränderungen.
◊  Abschluss des Deals mit dem Iran gerät infrage.
◊  IEA fordert mehr Rohöl von der Opec+.
◊  Heizölpreise uneinheitlich, aber ohne große Bewegung.

Situation am Ölmarkt, News

Die Analysten von der Investmentbank ING sind der Meinung, dass weitere Preisstei­gerungen wahrscheinlich sind, denn die Marktteil­nehmer haben ihre Augen auf die Nachfrage­erholung und die Lagerab­bauten gerichtet. Zum Ende des Monats wird sich die Aufmerksamkeit dann aber auf die nächsten Beschlüsse der OPEC und ihrer Plus-Partner richten. Die Konferenz findet am 1. Juli statt und es sind größere Angebots­steigerung bevorstehend, denn die Ölmarkt­balance befindet sich im Defizit und der globale Ölbedarf nimmt fortschreitend zu. Da im zweiten Halbjahr mit einer höheren Nachfrage gerechnet wird als noch vor einigen Wochen, wird man aus den begrenzenden Förderquoten schrittweise aussteigen – selbst wenn mit Sanktions­aufhebung der Iran seine Ölexporte dann wieder hochfahren kann. Das wird den Markt nicht fluten.

Die Ölpreise am Dienstagmorgen:
• BRENT Rohöl:   73,1 USD/B  (+/-0)
• WTI Crude Oil:  71,1 USD/B  (-0,1)
• Opec-Basket:    72,0 USD/B  (+0,7)
• Gasöl (währungsbereinigt): 489 €/t (+/-0)

Zu Dienstagnachmittag sind die Ölnotierungen weiter geklettert, wobei BRENT Ambitionen in Richtung 74 Dollar/B entwickelt.

Die Ölpreise unterliegen weiterer Unterstützung, da die Erwartungen für baldige Rohöl-Export­erhöhungen des Iran schwinden. Der iranische Verhandlungs­führer Araghchi sagte, dass ein Deal noch vor den Präsident­schafts­wahlen in seinem Land unwahrscheinlicher geworden ist. Man muss abwarten, ob der Hardliner-Kandidat Ebrahim Raisi dort neuer Präsident wird. Sollte es mit dem Iran doch nicht zu einem Deal kommen, so dürften die Ölpreise einen nächsten Preisschub erfahren.

Laut Prognose von Goldman Sachs ist die weltweite Ölnachfrage im Mai um 1,5 Mio. B/T auf 96,5 Mio. B/T gestiegen. Bis zum August könnte sie auf 99 Mio. B/T weiter ansteigen. Aufgrund der guten Nachfrage­entwick­lung könnte die Rohöl-Leitsorte BRENT bereits im Sommer auf die 80-Dollar-Marke zulaufen, so das Bankhaus.

Veränderung der Heizölpreise

Referenzpreis heute (DE Ø) 70,2 ct/l
0,1% teurer am am Freitag
mit 70,1 ct/l
1,4% teurer als vor 1 Woche mit 69,2 ct/l
4,2% teurer als vor 1 Monat mit 67,4 ct/l
46,3% teurer als vor 1 Jahr mit 48,0 ct/l

  * Sämtliche Preisangaben sind inklusive 19% MwSt.
  * Preisbezug ist eine Liefermenge von 3000 Liter.

Aktuelle Heizölpreise / Preisprognose

Auf heutigen Dienstag erreichten uns uneinheitliche Preismel­dungen von den Heizölhändlern. Je nach Region und Wettbe­werbssi­tuation um die geringe Zahl der Lieferaufträge bewegten sich die Preisanpas­sungen heute Morgen zwischen -0,5 und +0,5 ct/l. Im Mittel war aber lediglich eine Preisveränderung von +0,1 ct/l festzustellen auf 70,2 ct/l im rechnerischen Durchschnitt. Aktuell bewegen sich die Heizölpreise auf ihrem höchsten Preisniveau seit Januar 2020. Und für den Zeitpunkt Mitte Juni ist sogar das höchste Preislevel seit 2014 festzustellen.

Die verbraucher­seitige Nachfrage stellt sich in den letzten Monaten als vergleichsweise dünn dar. Allerdings gab es in der gestrigen Wochen­eröf­fnung etwas mehr Bestellungen, werden doch eher weitere Verteuerungen erwarten. In der weiteren Preisent­wicklung des Jahres könnte die Preiskurve dem Verlauf und dem Aufwärts­drang der 2018er Preiskurve folgen. Das ist ein nicht unwahr­schein­liches Szenario, begründet im Defizit in der globalen Förder­mengen/­Verbrauchs-Balance. Besonders zu beachten sind die Anfang Juli anstehenden Folgebe­schlüsse der OPEC.

Heizöl-Preisanfrage

 

 

 
Ihre Eingabe:

 


Heizölnachfrage / Kaufinteresse

Aktuelles Verbraucherinteresse:

• stark • belebt • normal • mäßig • dünn •

Anzahl Bestellungen/Heizölkäufe in diesen Tagen:

• hoch • erhöht • typisch • geringer • niedrig •

Mittlere Bestellmenge gestern:  3010 l im Ø.
 

Heizöl Durchschnittspreise

Referenzpreise laut TECSON-Erhebung
II. Quartal2021, Ø: 66,6 ct/l
I. Quartal 2021, Ø: 62,4 ct/l
Gesamtjahr 2020, Ø: 50,2 ct/l

  Den typischen Preisabstand vom Süden zum Norden bitte beachten.

 


Wartechancen/Warterisiken

 

Einschätzung: Der jüngste EIA-Report überraschte mit der Prognose, dass die Ölpreise zu oder in 2022 wieder den Rückwärtsgang einlegen dürften.
Opec-Monatsreport 'bullisch'. Die IEA drängt die Opec-Plus, mehr Öl auf den Markt zu bringen.

 
Warterisiko: An den Ölbörsen hat Marktoptimismus die Oberhand.
Goldman Sachs hat die Nachfrageprognosen noch mal nach oben korrigiert.
 
Wartechance: Kaum Aussicht auf Preisrückgang.
 
Empfehlung: Vermeiden Sie es, zeitlich im kommenden Herbst Ihr Heizöl nachbestellen zu müssen (aus preislicher Sicht). In diesem Jahr sollte der Verbraucher frühzeitig sein Heizöl bunkern.

 


Wie heizen Sie morgen?

Klimaschutz tanken:

Bei der Einergiewende sind e-Fuels und Green-Fuels die machbare Lösung, denn die e-Mobilität allein ist zu wenig effektiv!

Ölheizung + Klimaschutz  = Future-Fuels

Heizöl und Kraftstoffe werden in Zukunft synthetsich und nahe an 100% klimeneutral hergestellt werden. Dabei kann die gesamte Infrastruktur bestehen bleiben, von der Ölheizung (die mit Green-Fuels arbeitet), über Verbrennungs­motoren (womit wir dann klimaneutral fahren), bis hin zu den Tankstellennetzen. Die Technologie ist da, aber die Politik ist in der Klimapolitik träge und zu schmalspurig!
 

Bringen Sie Ihren Heizöltank 'online':

Den Heizöltank in der App sehen.

klicken für mehr Infos...