Heizölpreise - Heizöl Preisentwicklung u. Tendenz

Heizöl Preisvergleich, Infos u. Kommentare, aktuelle Entwicklung u. Prognose:

Heizölpreise, Preisbezug des Charts...

Heizölpreise in Deutschland:

Aktuelle Ölpreise

Marktinfos von heute.✅ Aktueller Preistrend und Prognose zur Preisentwicklung.✅
Heizölpreise sind Tagespreise und ständigen Schwankungen unterworfen. Für den Verbraucher ist der Heizöl Preisvergleich wichtig.✅ TECSON informiert Sie auf dieser Webseite, wenn sich die Nachrichtenlage am Ölmarkt ändert, bzw. wenn die Ölbörsen anziehen. Bei enger Verfolgung können sie dann noch ordern, bevor ein Preiswiederanstieg bei den Heizölpreisen 1-2 Tage später ankommt✅

Bereits innerhalb einer Woche können sich deutliche Preisveränderungen ergeben! Abweichend zu dem im TECSON-Chart errechneten Mittelpreis können die regionalen Heizölpreise etwas differieren. Typischerweise sind die Preise für Heizöl im Süden/Südwesten im Vergleich um einige Cent/l höher als im Norden/Nordosten Deutschlands. Dies ist durch die Transportstrecken von den Ölhäfen zu den Ölraffinerien bedingt. Auch die km Entfernungen des Heizölhändlers zur Raffinerie oder zu den regionalen Zwischenlagern spielt je nach Landkreis ein Rolle.

Heizölpreise

Preisveränderungen am Heizölmarkt vollziehen sich bundesweit zumeist gleichzeitig und mit gleicher Tendenz. Die Preisbasis ist das Heizöl extra-leicht, schwefelarm, welches die Heizölhändler ebenfalls in der 'Standard' Qualität oder mit Additiven als 'Premium' Qualität anbieten.✅

Unser Chart 'Heizölpreise' weist den rechnerisch gemittelten Durchschnittspreis in Deutschland bei der Bestellmenge von 3000L Heizöl (schwefelarm) aus. Die Aktualisierung der Heizöl-Preiskurve und unseres Marktberichts erfolgt werktäglich jeden Morgen.✅

TECSON selbst ist kein Heizölhändler. Daher sind unsere News u. Kommentare zur Heizöl Preisentwicklung objektiv, weil unabhängig.✅ Wir analysieren werktäglich die Marktsituation, Prognosen und Preistendenz. Abschließend geben wir eine Empfehlung zum Tanken oder zum Abwarten. Die Beobachtung der Preisentwicklung und das Vergleichen der Heizölpreise sind der Schlüssel für Ihren günstigen Heizölkauf. Der Kaufzeitpunkt ist entscheidend. ✅
 

Durchschnittspreis für 3000 Liter Heizöl schwefelarm, inkl. 19% MwSt.
Preisgefälle
: Die Heizölpreise im Süden sind typisch 2 - 3 ct/l höher.

Heizölpreise: Ölmarktinfos Freitag, 14. Mai

◊  Ölnotierungen gaben deutlich nach.
◊  Colonial Pipeline wieder in Betrieb.
◊  Monatsbericht der IEA leicht 'bullisch'.
◊  Heizölpreise spürbar abwärts.

Situation am Ölmarkt, News

In den USA ist die wichtige Colonial Pipeline nach vier Tagen Ausfall wegen eines Cyber­angriffs wieder in Betrieb genommen worden. Es wird aber mehrere Tage noch brauchen, bis im Südosten der USA die Produkt­knappheiten beseitigt sind. Laut Medien­berichten hat der Pipeline­betreiber eine Summe von fünf Millionen Dollar als "Lösegeld" an die Cyber-Angreifer gezahlt. Man muss sich große Sorgen machen, dass sich in Zukunft Ähnliches wiederholt, einerseits in den USA, aber auch in allen anderen Ländern die Pipelines betreiben.

Die Ölpreise am Freitagmorgen:
• BRENT Rohöl:   66,7 USD/B  (-1,3)
• WTI Crude Oil:  63,5 USD/B  (-1,3)
• Opec-Basket:    67,1 USD/B  (+0,5)
• Gasöl (währungsbereinigt): 451 €/t (-7)

Die jüngsten Monatsberichte der OPEC und von der EIA trugen 'bullische' Note. Und auch der gestriege IEA-Monatsreport ist leicht 'bullisch' aufgefallen. Zwar sieht die IEA für Mai/Juni eine etwas geringere Nachfrage, erwartet aber mittelfristig eine solidere Erholung der Weltöl­nachfrage aus den OECD-ländern, allen voran aus den USA und Europa. Der Unsicher­heits­faktor bleibt Indien. Die Prognosen für die indische Ölnachfrage im zweiten Quartal senkte die IEA angesichts der heftigen zweiten Pandemie­welle im Land sogar um 630.000 Barrel/T.

Israel: Im Gaza-Konflikt zeichnet sich keine Beruhigung ab. Die Palästi­nenser setzen ihre zahlreichen Raketen­angriffe fort. Es wurden über 1750 Flugkörper von Israel abgefangen. In israelischer Antwort wurden etwa 1000 Ziele im Gaza-Streifen angegriffen. Die schweren Unruhen in Jerusalem und Tel Aviv dauern an. Es herrschen bürger­kriegs­ähnliche Zustände. Auf die Ölpreise auf den Handelsbörsen hat der Konflikt bislang noch keine Auswirkung. Allerdings könnte sich der Konflikt auf die gesamte Region ausweiten. Laut jüngter Meldung greift Isreal den Gaza-Striefen jetzt mit Bodentruppen an, eine nächste Eskalationsstufe!

Veränderung der Heizölpreise

Referenzpreis heute (DE Ø) 66,8 ct/l
1,2% günstiger als am Vortag
mit 67,6 ct/l
0,5% günstiger als vor 1 Woche mit 67,1 ct/l
2,0% teurer als vor 1 Monat mit 65,5 ct/l
36,0% teurer als vor 1 Jahr mit 49,1 ct/l

  * Sämtliche Preisangaben sind inklusive 19% MwSt.
  * Preisbezug ist eine Liefermenge von 3000 Liter.

US-Ölmarkt + Wirtschafts-News

    siehe Seite 'Ölweltmarkt'
 

Aktuelle Heizölpreise / Preisprognose

Zum Ende der Woche kam es auf dem Heizöl­markt zu einem merklichen Preisrückgang. Bei den Preismel­dungen der Händler waren Angebots­verbil­ligungen in einem Bereich von -0,5 bis -1,2 ct/l festzustellen. Den überregional gemittelten Durch­schnitts­preis konnten wir am Freitag­morgen bei 66,8 Cent/Liter Heizöl feststellen, also 0,8 Cent billiger als am Mittwoch. Wegen Produktions­problemen in der Bayernoil Raffinerie sind dort die Heizölpreise im Vergleich großräumig etwas erhöht. Insgesamt ist die Heizöl­nachfrage in allen Regionen normal bis leicht unterdurch­schnittlich, während die laufende Heizsaison im Mai ausläuft. Mit dem jüngsten Preisrückgang wird die Bestell­neigung aber etwas zulegen.

Heizöl-Preisanfrage

 

 

 
Ihre Eingabe:

 


Heizölnachfrage / Kaufinteresse

 
Aktuelles Verbraucherinteresse:

• stark • belebt • normal • mäßig • dünn •

Bestellungen/Heizölkäufe in diesen Tagen:

• hoch • erhöht • typisch • weniger • niedrig •
 

Heizöl Durchschnittspreise

Referenzpreise laut TECSON-Erhebung
Mai '21, Monats-Ø: 67,0 ct/l
April '21, Monats-Ø: 64,8 ct/l
I. Quartal 2021, Ø: 62,4 ct/l
Gesamtjahr 2020, Ø: 50,2 ct/l

  Den typischen Preisabstand vom Süden zum Norden bitte beachten.

Bringen Sie Ihren Heizöltank 'online':

Den Heizöltank in der App sehen.

klicken für mehr Infos...


Wartechancen/Warterisiken

 

Einschätzung: Die Opec+ fördert im Mai und Juni schrittweise mehr Rohöl. Die Balance des Ölmarktes dürfte im II. Quartal recht ausgeglichen sein. Zum Herbst kann dann die Ölnachfrage durchaus höher sein als das Angebot. In dem Fall würden sich die Ölpreise dann in Richtung 75-80 Dollar/Barrel orientieren.
 
Warterisiko: Tendenziell ist zu erwarten, dass die Ölpreise im Jahresverlauf zulegen. Die Opec-Plus Gruppe hat keine schlechten Karten und die Interessenspartner agieren diszipliniert.
 
Wartechance: Zum Ende der Woche scheint es preislich wieder ein Stück weit abwärts zu gehen. Eine nächste eintretende Preisschwäche in Mai/Juni sollte man als Heizölverbraucher wohl mitnehmen.
 
Empfehlung: Frühzeitiges Einbunkern von Heizöl, bereits für die nächste Heizperiode 21/22, mag sich auszahlen - so wie sich die Entwicklung am Ölmarkt vorausblickend abzeichnet.

 

 
Fernabfrage von Mietshaus, Öltankfernabfrage

Wie heizen Sie morgen?

Klimaschutz tanken:

Bei der Einergiewende sind e-Fuels und Green-Fuels die machbare Lösung, denn die e-Mobilität allein ist zu wenig effektiv!

Ölheizung + Klimaschutz  = Future-Fuels

Heizöl und Kraftstoffe werden in Zukunft synthetsich und nahe an 100% klimeneutral hergestellt werden. Dabei kann die gesamte Infrastruktur bestehen bleiben, von der Ölheizung (die mit Green-Fuels arbeitet), über Verbrennungs­motoren (womit wir dann klimaneutral fahren), bis hin zu den Tankstellennetzen. Die Technologie ist da, aber die Politik ist in der Klimapolitik träge und zu schmalspurig!
 

Heizöl günstiger als Erdgas

Heizöl ist die günstigere Wär­me­energie. Laut Erhe­bung des Brenn­stoff­spiegel von 04-2021 ist eine 3000 Liter Bestellung Heizöl (HEL schwefelarm) um 210,- EUR günstiger als eine energie-equiva­lente Menge Erdgas, inkl. Grundpreis. Demzufolge ist Heizöl um 11% billiger. Neue effiziente Brennwert-Ölheizungen dürfen noch bis 2026 eingebaut werden und danach dann weiter in der Kombination z.B. mit Solarthermie. Und selbstver­ständlich dürfen die Ölheizungen über 2026 hinaus weiter­betrieben werden.