E-Fuels + Power-To-Liquid (PTL)

Der Zukunftsweg für die globale Energiewende:

Flüssige Brennstoffe können künftig durch PowerToLiquid erzeugt werden!

  • Schritt 1:
    Die aus alternativem Strom erzeugte Energie kann in Wasserstoff gewandelt werden.

  • Schritt 2:
    Der Wasserstoff wird in einem zweiten Prozess in großer Menge mit dem CO2 aus Abgasen in einen flüssigen Brennstoff gewandelt. Dieses synthetisch erzeugte Öl speichert die Energie um Faktoren besser und effizienter als modernste Akkutechnologien.

  • Schritt 3:
    E-Fuels werden mit Verbrennungsmotoren, Fuel-Turbinen und Ölheizungen wie bisher und mit der gleichen Technologie verbrannt. Letztlich aber zu 100% klimaneutral (bis auf geringe Prozess-Nebenenergien.)
PowerToLiquid: P2L (PTL) => E-FUELS

 

Die unerschöpfliche Energie der Sonne technologisch richtig nutzen - Das ist PTL.

Die großen Vorteile:

  1. Effizienter und schneller umsetzbar, denn die Logistik wie auch die Zwischenlager (herkömmliche Tanks) sind komplett vorhanden.

  2. Die bestehende Infrastruktur muss nicht auf Stromspeicherung ein E-Motoren umgestellt werden. Die gesamte Logistik und die Ölheizung und sogar die Verbrennungsmotoren in allen Fahrzeugen können mit geringsten Änderungen beibehalten werden. Ebenso die Tanklager, die Tankstellen und die Mineralöllogistik und der Mineralölhandel.

  3. Dieses Verfahren ist zu annähernd 100% CO2-neutral! Der Wasserstoff wird aus Wasser gewonnen (Elektrolyse), wobei reines O2 frei wird. Der Kohlenstoff wird aus der Luft (CO2) gewonnen, wobei ebenfalls O2 frei wird.

  4. Die Abgase der Verbrennungsmotoren und Ölheizungen gehen als CO2 wieder in die Atmosphäre, aber dieser wurde das CO2 in gleichem Umfang vorher entzogen. CO2-Bilanz und schädlicherlicher Klimaeffekt = Null.

  5. Umzustellen sind die Raffinerien. Sie erzeugen die Ölprodukte nicht aus Rohöl, sondern aus Strom, Luft und Wasser. Die Umstellung ist machbar. Neben den Solarfeldern in sonnenreichen Regionen und ebenso neben heimischen Windparks werden mittelgroße PtL-Wandleranlagen stehen. Kleinere Anlagen sind bereits gebaut und funktionieren!
     

E-FUELS und PTL sind

  1. Effizienter !

  2. Speicherbarer !

  3. Insgesamt erheblich kostengünstiger !
    Also bezahlbar von Staat und Bürgern.

  4. Letzlich schneller realisierbar(!) als eine globale E-Mobilität.
Klimaerwarmung, C02 Ausstoß

#eFuels  - Die machbare Zukunft !

  • Mit E-Fuels bleibt die Welt beim Heizöl und bei den Verbrennungskraftstoffen - aber ersetzt durch in der Gesamtbilanz klimaneutrale synthetische Kraftstoffe für Auto, Schiffe und Flugzeuge.
  • Benzin, Diesel, Kerosin, alles ist herstellbar und nach Verfügbarkeit prozentual zunehmend beimischbar. Die Verbrennermotoren und Flugzeugturbinen arbeiten damit in der Vollbetrachtung CO2-neutral!
    Es ist kein gigantischer Technologieumbau nötig. Die bisherigen Motoren werden "klimasauber", auf jedem Kontinent der Welt.
  • Die E-Mobilität scheint ein großer Irrweg zu werden, weil der Aufwand zu gigantisch, zu teuer und zu langsam ist.
    Mit derzeitiger Batterietechnologie ist das kein realistischer Weg. Es müsste die Batterie völlig neu erfunden werden.

Thema:  "Mobilitätswende und Umfrage von forsa"

Ölproduktion, Lagermengen, Energiesektor, erneuerbare Energien

Ergebnis:  Eine große Mehrheit würde E-Fuels tanken!

Die renommierte forsa Politik- und Sozialforschung GmbH hat im Auftrag von UNITI eine repräsentative Befragung zum Thema „E-Fuels“ durchgeführt. Vor die Wahl zwischen einen Elektroauto und ein mit E-Fuels betriebenes Diesel- oder Benzinauto gestellt, würden sich 60% für den Verbrenner mit synthetischem Kraftstoff entscheiden. 82% der Befragten können sich grundsätzlich vorstellen, klimaneutrale E-Fuels zu nutzen. Nur 15% schließen das aus. Als Hauptgründe für eine ablehnende Haltung werden der Preis genannt sowie zu wenig über E-Fuels zu wissen.

Aufklärend dazu das Statement von Elmar Kühn (UNITI): E-Fuels, vorzugsweise auf Basis von "grünem Wasserstoff", sind zu 100% neutral".
Damit ist die E-Fuels Technologie den E-Fahrzeugen hinsichtlich CO2- und Klimaauswirkung sowie der Umweltbelastung weit überlegen, denn von der Lithiumgewinnung und der Batterieherstellung im gigantischem Umfang für die E-Fahrzeuge kann das in der Gesamtbilanz nicht behauptet werden.

Synthetische Kraftstoffe werden zu jedem Zeitpunkt für die Autofahrer bezahlbar sein, denn E-Fuels würden zu Beginn nur in geringen Anteilen fossilen Kraftstoffen beigemischt. Durch den Ausbau von Produktionskapazitäten werden die Herstellungskosten zunehmend sinken. Der Beimischungsanteil der E-Fuels würde allmählich steigen, während auf der anderen Seite die Produktionskosten stetig sinken. Es ist daher davon auszugehen, dass Kraftstoffe mit E-Fuels Beimischung von Beginn an für den Autofahrer nur einige Cent pro Liter teurer sein werden als bisherige rein fossile Kraftstoffe.

Eine deutliche Mehrheit würde Verbrenner mit E-Fuels den Elektroautos vorziehen. 60% würden auf E-Fuels setzen, 27% auf batteriebetriebe E-Fahrzeuge. Die forsa Zahlen belegen, dass die Menschen E-Fuels den Vorzug geben würden. Die Politik auf nationaler und europäischer Ebene spiegelt den Willen Bürger bei der Defossilisierung des Verkehrs bislang nicht angemessen wider. Hier sollte dringend nachkorrigiert werden und der Weg für den Markthochlauf der E-Fuels schnell freigemacht werden!

Hier die hochinteressante forsa Umfrage: << PDF >>
 

Weitere Infos zur eFuel Technologie:


Flüssige Energieträger für unsere Zukunft:  Kompatibel zu Heizöl!

✅ Weitere Infos zum Thema #eFuels vom IWO:  Prognos-Studie zu e-Fuels

✅ Weitere Infos zu PtL von CHEMIE TECHNIK:  Kraftstoffe aus PtL-Verfahren

✅ Weitere Infos zu E-Fuels vom VEH Verband:  (Nur) E-Fuels sichern Erreichen der Klimaziele

✅ IWO skizziert machbare Energiewende mit Heizöl:  Öl weiter denken!
 

PTL, eFuels

PTL und PTX

  • Broschüre der IWO zum Thema "Energiewende und Klimaschutz"

    Nur so kann die Energiewende geschafft werden: 
    Power-to-X   Sehr lesenswert!
     

Power to X Allianz

Der Brennstoffspiegel erklärt:

(Auszug aus dem Brennstoffspiegel 05/2019:)

  • PtX ermöglicht in der Zukunft effektiven Klimaschutz und eine erfolgreiche Technologie- und Industriepolitik.
  • PtX liefert einen Beitrag zum kosteneffektiven Klimaschutz im Mobilitäts- und Gebäudesektor sowie in der Industrie.
  • PtX stellen eine Ergänzung und Kompletttechnologie zum Ausbau der erneuerbaren Energien, von Stromnetzen und von Stromspeichern dar.
  • PtX verbessern die Versorgungssicherheit und die Resilienz (Fähigkeit zur Krisenbewältigung). Aus PtX-anlagen gewonnene Fuels und Gase lassen sich über lange Zeiträume speichern und können volkswirtschaftlich effizient in die bestehende Infrastruktur, beispielsweise dem Tankstellennetz, integriert werden.
  • E-Fuels können die Lücke bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen schließen, denn Energieeffizienz und erneuerbarer Strom werden allein nicht genügen, um die Klimaziele zu erreichen.
    Klimaneutrale flüssige Energieträger sind anderen alternativen Energieträgern überlegen und laden Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Dialog über die nationale und internationale Energiezukunft ein.