E-Fuels + Power-To-Liquid (PTL)

Der Zukunftsweg für die globale Energiewende:

Flüssige Brennstoffe können künftig durch PowerToLiquid erzeugt werden!

  • Schritt 1:
    Die aus alternativem Strom erzeugte Energie kann in Wasserstoff gewandelt werden.

  • Schritt 2:
    Der Wasserstoff wird in einem zweiten Prozess in großer Menge mit dem CO2 aus Abgasen in einen flüssigen Brennstoff gewandelt. Dieses synthetisch erzeugte Öl speichert die Energie um Faktoren besser und effizienter als modernste Akkutechnologien.

  • Schritt 3:
    E-Fuels werden mit Verbrennungsmotoren, Fuel-Turbinen und Ölheizungen wie bisher und mit der gleichen Technologie verbrannt. Letztlich aber zu 100% klimaneutral (bis auf geringe Prozess-Nebenenergien.)
PowerToLiquid: P2L (PTL) => E-FUELS

 

Die unerschöpliche Energie der Sonne technologisch richtig nutzen - das ist PTL

Die großen Vorteile:
 

  1. Effizienter und die Logistk wie auch die Zwichenlager (herkömmliche Tanks) sind komplett vorhanden.

  2. Die bestehende Infrastruktur muss nicht auf Stromspeicherung ein E-Motoren umgestellt werden. Die gesamte Logistik und die Ölheizung und sogar die Verbrennungsmotoren in allen Fahrzeugen können mit geringsten Änderungen beibehalten werden. Ebenso die Tanklager, die Tankstellen und die Mineralöllogistik und der Mineralölhandel.

  3. Dieses Verfahren ist zu annähernd 100 Prozent CO2-neutral! Der Wasserstoff wird aus Wasser gewonnen (Elektrolyse), wobei reines O2 frei wird. Der Kohlenstoff wird aus der Luft (CO2) gewonnen, wobei ebenfalls O2 frei wird.

  4. Die Abgase der Verbrennungsmotoren und Ölheizungen gehen als CO2 wieder in die Atmosphäre, aber dieser wurde das CO2 in gleichem Umfang vorher entzogen. Schädlicher Klimaeffekt = Null.

  5. Umzustellen sind die Raffinerien. Sie erzeugen die Ölprodukte nicht aus Rohöl, sondern aus Strom, Luft und Wasser. Die Umstellung ist machbar. Neben den Solarfeldern in sonnenreichen Regionen und ebenso neben heimischen Windparks werden mittelgroße PtL-Wandleranlagen stehen. Kleinere Anlagen sind bereits gebaut und funktionieren!
     

E-FUELS und PTL sind
 

  1. Effizienter

  2. Speicherbarer

  3. Insgesamt erheblich kostengünstiger, also bezahlbar von Staat und Bürgern

  4. Machbar, im kommenden Jahrzehnt also schneller realisierbar als eine globale E-Mobilität
Klimaerwarmung, C02 Ausstoß

#eFuel ist die Zukunft !
 
Die E-Mobilität scheint ein Irrweg, weil der Aufwand zu gigantisch zu teuer und zu langsam wäre.
 
Mit E-Fuels bleibt die Welt beim Heizöl und bei den Verbrennungskraftstoffen - ABER KLIMANEUTRAL!

Weitere Infos zur eFuel Technologie:


✅ Weitere Infos zum Thema #eFuels vom IWO:  Brennstoffe der Zukunft

✅ Weitere Infos zu PtL von CHEMIE TECHNIK:  Kraftstoffe aus PtL-Verfahren

✅ Weitere Infos zu E-Fuels vom VEH Verband:  (Nur) E-Fuels sichern Erreichen der Klimaziele

✅ IWO skizziert machbare Energiewende mit Heizöl:  Öl weiter denken!

✅ EID Energie Informationsdienst "Neue Jobs durch E-Fuels":  Studie
 

PTL, eFuels

Bisherige Maßnahmen zur Enegiewende verfehlen ihr Ziel bei weitem!

♦ Die Energiewende hat bislang über 250 Milliarden Euro gekostet!

♦ Dennoch verfehlen die bisherigen Maßnahmen zum Ausbau der Erneuerbaren ihre Wirkung in jeder Hinsicht, so der Präsident des (DVGW). Diese Aussage gründet er auf über zehn Studien zur erreichten Wirksamkeit. Unterm Strich sind die CO2-Emissionen Deutschlands nicht wesentlich gesunken.

♦ Zudem sei allerhöchste Eile geboten, will man dem Ziel von nur zwei Grad an Erderwärmung näher zu kommen. In 15 Jahren wird es zu spät sein. Sollen die CO2-Emissionen bis 2050 um über 90 Prozent reduziert werden, so sind Lösungen wie PtG, PtL, Wasserstoff und methanisierter Wasserstoff der einzig vielversprechende Weg, so die Studien.