Was ist zu beachten für die Heizöltanks?

Maßgaben für Heizöltanklager u. Betankung

Heizöllagerung - Was beachten?
Wie voll sind die Tanks? Wieviel Liter kann man betanken?

 
Für mehr Sicherheit im Heizöllager wurden in 2017 die Vorschriften novelliert und teils stenger gefasst. Der Betreiber ist in der Pflicht. Das gilt besonders für ältere Öltanks. Der technischer Zustand und eine ggf. vorgeschriebene Wartung sind zu beachten.

Der Befüllvorgang muss sicher sein. Bestand und Freiraum müssen ablesbar sein.


In Batterietanks können die Pegel unter Umständen differieren. Es besteht in solchem Fall die Gefahr der Überbefüllung, wenn ein hinterer Behälter einen höheren Pegelstand aufweist. Der Batterietanksanzeiger e-litro secu4 überwacht alle Behälter und berücksichtigt das bei der Freiraum-Litzeranzeige.

Der Sachverständige für Heizöltanks erklärt:

"Laut TRwS 791 muss der Tankwagen-Fahrer vor einer Belieferung ermitteln, wie viel Heizöl noch im Tank ist beziehungsweise wie groß die vorhandene Freimenge ist. Das ist manchmal schwierig, wenn etwa die Größe eines Erdtanks nicht ersichtlich ist oder ältere Batterietanks vergilbt sind."
 
[ Lambert Lucks, Technischer Leiter bei IWO ]

 
 

Entsprechende TECSON Geräte:

Der TKW-Fahrer muss die befüllbare Litermenge feststellen können. Für Batterietanks erfüllt das Gerät 'e-litro secu4' diese Forderungen.

Für einen kellergeschweißten Tank oder für einen Einzeltank empfehlt sich bei kleiner Tankgröße das Gerät 'e-litro' und für einen großvolumigen Tank die LX-Geräteserie.